Logo Shop Annette Shop Verlag
Anzeige 9

Feuerwehr Journal

Einsätze

< Einsätze 2017

Ausbildung

Brandschutztechnik

Blaulichtfahrzeuge

Historie

Fw Literatur

Fw Häuser

Sonstige Produkte im Shop

Anzeige 1
Anzeige 2
Anzeige 3
Anzeige 4
Anzeige 5
Anzeige 1
Anzeige 2
Anzeige 3
Anzeige 4
Anzeige 7
Anzeige 8





FEUERWEHR-JOURNAL: Einsätze



Kellerbrand mit Menschenrettung

Menden-Bösperde (NRW), 22.01.2017
Zu einem Kellerbrand mit Menschenrettung wurde am Nachmittag gegen 14:00 h der Löschzug der Feuer- und Rettungswache sowie der Löschzug Nord über Funkmeldeempfänger und Sirene in die Mühlenbergstraße gerufen.
Vor Ort angekommen stellte sich schnell heraus, dass die Bewohner des Gebäudes sich bereits aus dem Gebäude retten konnten. Die Eltern und das Kleinkind wurden mit einem RTW aus Menden sowie einem RTW aus Fröndenberg mit Verdacht auf Rauchvergiftung in das Mendener Krankenhaus gebracht. Parallel zur medizinischen Versorgung gingen zwei Angriffstrupps in das Gebäude vor, um mit der Brandbekämpfung zu beginnen.





Feuerwehr muss ihre Schläuche nicht ausrollen-Feuerwehr Arnsberg



Text: Feuerwehr Arnsberg
Foto: Feuerwehr Arnsberg



Schuppenbrand

Oldeborg, Lk. Aurich (Nds), 22.01.2017
Am Sonntagnachmittag wurden gegen 15:40 h die Feuerwehren Oldeborg, Müneboe-Moorhusen und Uthwerdum zu einem Schuppenbrand in die Brückstraße alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte das Gebäude, in dem auch ein Fahrzeug stand, in voller Ausdehnung.
Unter Atemschutz gingen mehrere Trupps zur Brandbekämpfung vor. Eine starke Rauchentwicklung erschwerte die Löscharbeiten.
Insgesamt waren 60 Kräfte der Feuerwehr und des DRK Südbrookmerland im Einsatz. Gegen 17:30 h konnte der Einsatz beendet werden.





Brand eines Müllcontainers-Symbol



Text: Polizei Salzgitter
Foto: Symbol



Kellerbrand

Wolfenbüttel, Lk. Wolfenbüttel (Nds), 22.01.2017
Am Sonntagabend, gegen 23:30 h, kam es im Asseweg im Keller eines Mehrfamilienhauses zu einem Brand. Bewohner des Mehrfamilienhauses hatten Brandgeruch bemerkt und Rauchentwicklung aus dem Keller festgestellt. Daraufhin wurden die Feuerwehr- und Rettungskräfte sowie die anderen
Hausbewohner informiert. Die Feuerwehrkräfte stellten bei Eintreffen ein Feuer in einem Kellerverschlag des Kellergeschosses des Hauses fest. Hier waren gelagertes Mobiliar und andere Gegenstände in Brand geraten. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Nach Belüftung des Hauses konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Ein Baby sowie ein Kind (11 Jahre) und ein Mann (29 Jahre) wurden vorsorglich mit dem Rettungsdienst in Krankenhäuser gebracht. Hier bestand der Verdacht, dass sie Rauchgase eingeatmet hatten. Im Einsatz waren die Freiwillige Feuerwehr Wolfenbüttel, der Rettungsdienst und die Polizei.





Kellerbrand-Symbol



Text: Feuerwehr Hamburg
Foto: Symbol



Küchenbrand

Hahndorf, Lk. Goslar (Nds), 22.01.2017
Brennendes Öl auf dem Herd sorgte am Sonntagnachmittag für einen Feuerwehreinsatz in der Försterbergstraße. Die Hausbewohner unternahmen eigene Löschversuche und brachten sich in Sicherheit. Der entstandene Brandrauch zog durch das gesamte Gebäude, da alle Türen geöffnet waren. Zum Einsatz kam von der Ortsfeuerwehr eine kürzlich von einem Sponsor beschaffte Wärmebildkamera, da der Angriffstrupp sich den Weg in der Küche durch den dichten Rauch mit der Wärmebildkamera suchen musste. Erfolgreich und schnell konnte das Feuer gelöscht und das Wohnhaus belüftet werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Aufgrund der Rauchgase fand der Vater und seine Tochter bis Montag bei einem Nachbarn eine Bleibe. Gegen 16:00 h verließ die Feuerwehr nach einer guten Stunde die Einsatzstelle.





Tierrettung: Verletzter Schwan von Oker gerettet -Feuerwehr Braunschweig



Text: Feuerwehr Braunschweig
Foto: Feuerwehr Braunschweig



VW-Bus brennt an der B 65

Bantorf/Hohenbostel, Region Hannover (Nds), 22.01.2017
Zu einem Pkw-Brand wurden die Ortsfeuerwehren Bantorf und Hohenbostel gegen 13:30 h alarmiert. Auf der B 65 in Höhe des Gewerbegebiets „Kronskamp“ war es an einem VW-Bus zu einem Feuer gekommen, das sich schnell auf das ganze Fahrzeug ausgebreitet hatte.
Nach Eintreffen der Einsatzkräfte gingen sofort zwei Trupps unter Atemschutz vor und brachten das Feuer mit Schnellangriffseinrichtungen unter Kontrolle. Im Verlauf der Löscharbeiten wurde auch ein Schaumrohr eingesetzt.
Durch die starke Rauchentwicklung kam es zu Sichtbehinderungen auf der B 65, weshalb kurzzeitig Fahrstreifen gesperrt werden mussten.
In Absprache mit Polizei und Unterer Wasserbehörde war der Einsatz für die Feuerwehr gegen 15:00 h beendet.





Nottüröffnung in Mehrfamilienhaus-Symbol



Text: Feuerwehr Schiffdorf
Foto: Symbol



Personensuche im Eis

Köln-Adenauer Weiher (NRW), 22.01.2017
Um 00:14 h ging ein Notruf in der Leitstelle ein. Der Anrufer berichtete, dass eine Person auf dem Adenauer Weiher in Köln Müngersdorf ins Eis eingebrochen sei. Daraufhin wurden Kräfte gemäß des Einsatzstichwortes „Person im Eis“ zusammen mit Tauchern der Feuerwache Innenstadt und einem Echolot der Freiwilligen Feuerwehr Löschgruppe Fühlingen alarmiert.
Mit dem Echolot können Personen unter der Wasseroberfläche geortet werden.

Die ersten Kräfte der Feuerwache Lindenthal begannen sofort den zugefrorenen Weiher vom Ufer aus abzusuchen, da eine genaue Einbruchstelle nicht bekannt war. Zeitgleich begaben sich die ersten Suchtrupps in speziellen Schutzanzügen und an Leinen gesichert auf das Eis. Leider konnte der Anrufer telefonisch nicht mehr erreicht werden, sodass der Feuerwehr wichtige Hinweise darauf fehlten, wo die Person oder die Personen das letzte Mal auf dem Eis gesehen wurden. Aus diesem Grund wurde die gesamte Eisfläche soweit möglich durch Trupps abgesucht. Es konnte nirgendwo eine Einbruchstelle gefunden werden. Auch in dem nicht vereisten Uferbereich wurde sehr intensiv nach Personen gesucht. Um 01:20 h wurde die Suche ergebnislos beendet.
Von Feuerwehr und Rettungsdienst waren 40 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr mit 11 Fahrzeugen von den Feuerwachen Lindenthal, Marienburg, Innenstadt, Ehrenfeld und Weidenpesch im Einsatz.





Unbekannte setzen Müllcontainer in Brand -Symbol



Text: Polizeidirektion Hannover
Foto: Symbol



Laubenbrand auf dem Galgenberg

Hildesheim (Nds), 22.01.2017
Am Samstagabend wurde die Feuerwehr Hildesheim zu einem Feuer in der Goslarschen Landstraße gerufen. Um 21:57 h wurde ein Feuerschein im Bereich der Kleingartenkolonie am Galgenberg gemeldet. Der Löschzug der Berufsfeuerwehr und die Ortsfeuerwehren Achtum-Uppen und Einum wurden alarmiert. Auf Anfahrt konnten eine Rauchsäule und ein Feuerschein über dem Bereich am Meisenweg festgestellt werden.
Die massiv errichtete Gartenlaube stand beim Eintreffen der ersten Kräfte bereits im Vollbrand. Aufgrund der Zufahrtsmöglichkeiten wurde die Wasserversorgung über 150 m aus dem Bereich der Goslarschen Landstraße zum Objekt geführt. Die Brandbekämpfung wurde von zwei Atemschutztrupps
über zwei C-Rohre im Außenangriff eingeleitet. Parallel dazu wurde eine Einsatzstellenbeleuchtung aufgebaut. Gegen 22:30 h war das Feuer dann unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten gestalteten sich aufwändig, da mehrere Glutnester vorhanden waren und große Bereiche eingerissen werden mussten. Gegen 00:20 h konnte dann "Feuer aus" gemeldet und der Rückbau der Einsatzmittel gegen 01:30 h beendet werden.





Zimmerbrand auf der Kaarster Straße-Feuerwehr Neuss



Text: Feuerwehr Neuss
Foto: Feuerwehr Neuss



Zwei brennende Pkw

Annweiler (RP), 21.01.2017
Am Samstag gegen 16:30 h melden mehrere Anrufer einen brennenden Pkw. Die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr konnten auf dem Firmengelände eines Autohandels in der Zweibrücker Straße zwei brennende Pkw feststellen. Von einem Fremdverschulden ist nicht auszugehen, sehr wahrscheinlich entstand der Brand aufgrund eines technisches Defekts im Motorraum. Der Brand griff in der Folge auf ein daneben geparktes, zweites Fahrzeug über. Die Flammen konnten schnell gelöscht werden. Die beiden Pkw waren nicht mehr zugelassen und standen wohl unmittelbar vor ihrer "letzten Reise" auf den Schrottplatz.





Tödlicher Verkehrsunfall -Symbol Kartonmodell aus dem Werbemittelsortiment des A. Scholz Verlages

Reportage im Shop 

Text: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Foto: Symbol Kartonmodell aus dem Werbemittelsortiment des A. Scholz Verlages



Schwerer Verkehrsunfall auf Wulsdorfer Rampe

Bremerhaven (HB), 21.01.2017
Am Samstag ist es um 21:59 h auf der Wulsdorfer Rampe zu einem Verkehrsunfall gekommen. Ein Fahrzeug ist auf dem Weg in Richtung Süden von der Fahrbahn abgekommen.
Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle befand sich das Unfallfahrzeug in einem etwa 3 m tiefer als die Straße liegenden Garten. Zwei Personen waren im Pkw eingeschlossen. Sie wurden durch den Rettungsdienst versorgt. Zeitgleich wurde eine Zugangsöffnung zum Innenraum des Fahrzeug geschaffen. Das Auto lag auf der Seite. Nachdem eine Befreiungsöffnung verschafft war, konnten die Insassen gerettet und in zwei Bremerhavener Krankenhäuser transportiert werden.
Die Feuerwehr Bremerhaven beseitigte noch Teile eines abgebrochenen Baums und sicherte eine abgerissene Straßenlaterne.





Kellerbrand in Mehrfamilienhaus-Symbol



Text: Polizeiinspektion Osnabrück
Foto: Symbol



Kraftstoff fließt in Beeke

Scheeßel , Lk. Rotenburg, 21.01.2017
Ein Spaziergänger informierte die Polizei am Samstagnachmittag über einen Ölfilm auf der Beeke in Höhe der Harburger Straße.
Die ebenfalls sofort informierte Feuerwehr Scheeßel setzte zunächst Ölbarrieren ein, um eine weitere Verbreitung der Flüssigkeit zu verhindern. Anschließend wurde das Regenwasserrohr, aus welchem die Flüssigkeit floss, abgedichtet, sodass eine spezielle Reinigungsfirma das Rohr säubern konnte. Wie und von wo die Flüssigkeit, bei der es sich vermutlich um Kraftstoff handelte, in den Regenwasserkanal gelangte, konnte vor Ort nicht abschließend geklärt werden.
Durch die Polizei wurden vor Ort mehrere Wasserproben entnommen. Am Einsatz waren Mitarbeiter des Klärwerkes und der für Gewässerschutz zuständigen Unteren Wasserbehörde des Landkreises Rotenburg beteiligt.





Garagen-/ Werkstattanbau-Brand-Symbol



Text: Polizeiinspektion Lüneburg
Foto: Symbol



Rauch aus Mikrowelle

Norderney, Lk. Aurich (Nds), 21.01.2017
Aus einem Apartementhaus in der Wedelstraße wurde am Samstagmittag ein Feuer gemeldet. Anwohner hatten bemerkt dass es aus einer Wohnung stark nach Rauch roch und durch die geöffneten Fenster dran Qualm nach außen.
Die Norderneyer Feuerwehr wurde um 12:39 h alarmiert. Da zu diesem Zeitpunkt nicht klar war, ob sich noch Personen in dem Gebäude bzw. in der Wohnung aufhielten, wurde für die Feuerwehr "Vollalarm" ausgelöst.
Die Feuerwehr fuhr die Einsatzstelle an. Dort konnte dann nach der ersten Erkundung sehr schnell Entwarnung für die beschriebene Lage gegeben werden.
In einer Mikrowelle wurden Speisen erwärmt, die bei der Erkundung der Feuerwehr vollständig schwarz in der Mikrowelle lagen. Sie hatten zu der starken Rauchentwicklung geführt. Die Räumlichkeiten wurden belüftet.





Aus Kurve geflogen - keine Insassen aufzufinden  -Symbol



Text: Feuerwehr Braunschweig
Foto: Symbol



Brand im Telefonladen

Gelsenkirchen (NRW), 21.01.2017
Am Samstagvormittag kam es im Herzen von Buer zu einem Brand. Auf der Hochstraße brannte ein Ladenlokal für Mobilfunk komplett aus. Menschen wurden nicht verletzt.
Über Notruf 112 alarmierte ein aufmerksamer Passant, dass in einem erdgeschossigen Ladenlokal dichter schwarzer Rauch zu sehen sei. Um 08:28 h entsendete die Leitstelle der Feuerwehr Einheiten der Feuerwachen Buer und Hassel sowie den Löschzug Buer der Freiwilligen Feuerwehr zur Einsatzstelle in die Einkaufsstraße in der Innenstadt. Die Einsatzkräfte verschafften sich gewaltsam Zutritt zum Ladenlokal, da dieses noch verschlossen war. Die Feuerwehrleute mussten hierbei umsichtig vorgehen, da eine Durchzündung des heißen Brandrauches nicht ausgeschlossen werden konnte. Mit einem Strahlrohr und umluftunabhängigem Atemschutz konnten sie den Brand im hinteren Bereich des Ladens dann nach kurzer Zeit unter Kontrolle bringen. Im Anschluss belüftete die Feuerwehr die Einsatzstelle umfangreich mit einem Lüfter.
Nach einer Stunde war der Einsatz für die 28 Einsatzkräfte beendet.





Taxi-Fahrer bei Unfall tödlich verletzt-Symbol - Kartonmodelle aus dem Annette Scholz Verlag-

Reportage im Shop 

Text: Polizeiinspektion Verden / Osterholz
Foto: Symbol - Kartonmodelle aus dem Annette Scholz Verlag-



Vom Containerbrand zum Sporthallenbrand

Lehrte, Region Hannover (Nds), 21.01.2017
Die Feuerwehr Lehrte wurde gegen 01:10 h zu einem Containerbrand an der Haupt- und Realschule Lehrte gerufen. Vor Ort brannten zwei Papiercontainer. Noch während der Löscharbeiten nahmen die Einsatzkräfte eine Rauchentwicklung aus der etwa 50 m entfernten Sporthalle des Schulkomplexes wahr.
Nach sofortiger Erkundung wurde in der Sporthalle Feuerschein gesichtet. Daraufhin wurde um 01:21 h Alarmstufenerhöhung angeordnet und neben dem Ablöschen der Container die Brandbekämpfung in der Sporthalle vorgenommen. Schon sehr schnell entwickelte sich das Feuer weiter und es kam zu einer Durchzündung im Dachbereich.





Diebstahl von medizinischer Ausrüstung aus RTW-Symbol RTW Modellbastelbogen aus dem A. Scholz Velag

Reportage im Shop 

Text: Polizeiinspektion Verden / Osterholz
Foto: Symbol RTW Modellbastelbogen aus dem A. Scholz Velag



Verkehrsunfall mit Schulbus

Uelzen, Lk. Uelzen (Nds), 20.01.2017
Am Freitag gegen 13:20 h befuhr ein Lkw den Spottweg stadtauswärts und wollte nach links auf die Zufahrt zum Uhlenring abbiegen. Hierbei beachtete der Fahrer nicht den Vorrang eines Schulbuses. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge. Der Lkw-Fahrer und eine 17-jährige Schülerin aus dem vollbesetzten Schulbus wurden leicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme konnte nicht abschließend geklärt werden, ob noch weitere Schüler oder Schülerinnen verletzt wurden.





Katzenrettung um Mitternacht-Feuerwehr Ahlen



Text: Feuerwehr Ahlen
Foto: Feuerwehr Ahlen



Folgenschwerer Fahrstreifenwechsel

Kaiserslautern (RP), 20.01.2017
Ein 59-jähriger Toyota-Fahrer befuhr am frühen Freitagabend mit seinem Pkw den mittleren Fahrstreifen der BAB 6 in Richtung Mannheim. Aufgrund eines vor ihm fahrenden Lkw wechselte er auf den linken Fahrstreifen und übersah hierbei einen von hinten herannahenden Pkw Mercedes. Dieser fuhr dem Toyota mit hoher Geschwindigkeit ins linke Heck. Aufgrund des Aufpralls drehte sich der Mercedes mehrfach und stieß dreimal gegen die rechte Seitenschutzplanke.
Der Fahrer des Mercedes wurde bei dem Aufprall schwer verletzt und durch das DRK ins Westpfalzklinikum verbracht. Der Unfallverursacher und sein Beifahrer erlitten leichtere Verletzungen und wurden ebenfalls durch den Rettungsdienst abtransportiert. Vor Ort war auch die Feuerwehr Kaiserslautern eingesetzt. Der rechte und mittlere Fahrstreifen der BAB 6 in Richtung Mannheim, war für die Dauer der Unfallaufnahme bzw. Bergung der Fahrzeuge zwei Stunden gesperrt.





Kaminbrand zieht in Zwischendecke-Feuerwehr Wetter (Ruhr)

PDF Datei 

Text: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
Foto: Feuerwehr Wetter (Ruhr)



Verkehrsunfall - auslaufende Betriebsstoffe

Wetter-Wengern (NRW), 20.01.2017
Die Löschgruppe Wengern wurde am Freitag um 16:23 h zu einem Verkehrsunfall auf der Osterfeldstraße alarmiert. Hier war es zu einem leichten Auffahrunfall gekommen und aus einem der beteiligten Pkw lief Kühlmittel aus. Die auslaufenden Betriebsstoffe wurden mit Bindemittel abgestreut und das kontaminierte Bindemittel ordnungsgemäß der Entsorgung zugeführt. Die Straße wurde noch von abgebrochenen Kunststoffteilen gereinigt. Nachdem das Fahrzeug von der Fahrbahn entfernt worden war, konnten die ausgerückten ehrenamtlichen Kräfte den Einsatz nach einer guten Stunde für beendet erklären.





Starker Rauch aus Mikrowelle-Symbol Kartonmodelle aus dem Annette Scholz Verlag

Reportage im Shop 

Text: Polizei Salzgitter
Foto: Symbol Kartonmodelle aus dem Annette Scholz Verlag



Feuerschein bemerkt

Wolfenbüttel, Lk. Wolfenbüttel (Nds), 20.01.2017
Einen Feuerschein bemerkte eine 21-jährige Frau gegen 19:25 h auf dem Heimstättenweg in Wolfenbüttel. Beim Eintreffen der alarmierten Polizei war der Brand schon gelöscht. Der Hausbewohner, ein 74-jähriger Mann, hatte Kaminasche in einer Restmülltonne entsorgt, diese fing Feuer, wodurch auch die daneben stehende Biotonne beschädigt wurde.





Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge-Feuerwehr Ratingen



Text: Feuerwehr Ratingen
Foto: Feuerwehr Ratingen



Unklarer Verkehrsunfall zwischen Schulbus und Pkw

Werne (NRW), 20.01.2017
Um 15:21 h am Freitag wurde der Löschzug 1 der Freiwilligen Feuerwehr Werne zu einem unklaren Verkehrsunfall zwischen einem Kleinbus und einem Pkw auf der Capeller Straße gerufen. Der eintreffende Rettungsdienst versorgte die zwei verletzten Personen und die unverletzten Schüler im Bus. Die unbekannte Anzahl an möglichen Verletzten machte den Einsatz der Notärzte notwendig und der Organisatorische Leiter des Rettungsdienstes wurde alarmiert. Die Aufgaben der Feuerwehr beliefen sich auf die Sicherstellung des Brandschutzes, die Sperrung der Straße für die Dauer der Straßensäuberung sowie das Abstreuen der auslaufenden Betriebstoffe mit Bindemittel. Einsatzende für die freiwilligen Kräfte war um 16:20 h. Im Einsatz waren 12 Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr Werne mit drei Fahrzeugen, der Rettungsdienst Werne, ein Notarzt, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst sowie die Polizei.





Anfahrt auf Sicht-Feuerwehr Iserlohn



Text: Feuerwehr Iserlohn
Foto: Feuerwehr Iserlohn



Brand einer Waschanlage

Pennigbüttel, Lk. Osterholz (Nds), 20.01.2017
An der Siemensstraße kam es am Freitag kurz vor 13:00 h zu einem größeren Gebäudebrand. Als die alarmierten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei kurze Zeit später auf der Anfahrt waren, stiegen bereits schwarze Rauchwolken aus einer Waschhalle eines Autohauses.
Der Feuerwehr gelang es, eine Ausweitung der Flammen zu verhindern. Nach
derzeitigem Stand entwickelte sich das Feuer im Bereich eines Pkw, der sich in der betroffenen Waschhalle befand. Da Löschversuche durch Mitarbeiter der Firma keine Wirkung zeigten, griffen die Flammen schließlich auf die Halle über. Während der Löscharbeiten war es erforderlich, die Siemensstraße für den Verkehr zu sperren.





Betriebsunfall mit schwerverletzter Person-Symbol



Text: Polizeiinspektion Leer/Emden
Foto: Symbol



Zwei Müll-Container in Brand

Zeugen gesucht! Tel. 05361-46460

Wolfsburg (Nds), 20.01.2017
In der Nacht zum Freitag wurden im Stadtteil Westhagen zwei brennende Müll-Container registriert. Anwohner entdeckten die Brände und informierten Feuerwehr und Polizei. Der erste Brand ereignete sich kurz nach 03:00 h in der Neubrandenburger Straße. Nur wenig später gegen 03:30 h stand ein Behälter im Brieger Weg in Flammen.

Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Zeugen setzen sich bitte mit der
Polizeiwache unter Telefon 05361-46460 in Verbindung.





Brand in Küche -Symbol



Text: Polizeiinspektion Lüneburg
Foto: Symbol



Brandeinsatz am Taternbruch

Bad Harzburg, Lk. Goslar (Nds), 20.01.2017
Über die Drehleiter gekehrt – Feuerwehr und Schornsteinfeger wurden am Freitagnachmittag zu einem Schornsteinbrand oberhalb des Radau-Wasserfalls gerufen.
Zu einem Brandeinsatz wurde die Feuerwehr am Freitagnachmittag um 12:40 h alarmiert. In der Straße „Am Taternbruch“, oberhalb des Radau-Wasserfalls, war es in einem Einfamilienhaus zu einem Schornsteinbrand gekommen. Die Feuerwehr kontrollierte den betroffenen Bereich und durch einen Schornsteinfeger wurde der Zug von oben, über die Drehleiter, gekehrt.
Eingesetzte Kräfte:
Bad Harzburger Feuerwehr mit dem ersten Lösch- und Hilfeleistungszug und ein ortsansässiger Schornsteinfegermeister.





Drei Gartenlauben durch Feuer zerstört-Horst-Dieter Scholz

PDF Datei 

Text: Polizeidirektion Hannover
Foto: Horst-Dieter Scholz



Autofahrer bei Baumunfall schwer verletzt

Springe, Region Hannover (Nds), 20.01.2017
Kurz nach 06:30 h ist ein 20-Jähriger mit seinem Pkw von der Landesstraße (L) 421, bei Dahle, abgekommen, gegen einen Baum geprallt und dabei schwer
verletzt worden.
Der Fahranfänger war mit seinem Opel Corsa auf der L 421, aus Richtung Bad Münder kommend, in Richtung Springe unterwegs gewesen. Etwa 300 Meter vor der Bundesstraße 217 geriet der 20-Jährige aus bislang unbekannter Ursache auf gerader Streck, mit seinem Fahrzeug nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit dem Wagen frontal gegen einen Baum. An dem Opel entstand Totalschaden.
Ein Rettungswagen transportierte den Schwerverletzten zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.





Lkw und zwei Pkw ineinander gefahren-Symbol



Text: Polizeidirektion Hannover
Foto: Symbol



Fahrzeug kommt von Fahrbahn ab

Gieboldehausen, OT Rollshausen, Lk. Göttingen (Nds), 20.01.2017
Bei einem Verkehrsunfall auf der B 247 bei Rollshausen ist am Freitag ein 60 Jahre alter Autofahrer verletzt worden. Er war mit seinem VW aus
Gieboldehausen kommend in Richtung Obernfeld, als er in einer langgezogenen Rechtskurve ins Schleudern gerät. Daraufhin kam der Pkw rechts von der Straße ab und überschlägt sich. Die Feuerwehr musste den Mann befreien. Er kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus.
Die Bundesstraße 247 war an der Unfallstelle für die Dauer des
Rettungs- und Polizeieinsatzes bis 10:30 h gesperrt. Neben einem
Rettungswagen waren auch die Freiwillige Feuerwehren Rollshausen,
Gieboldehausen und Obernfeld eingesetzt.





Wohnungsbrand im  ambulanten Wohnangebot-Horst-Dieter Scholz

PDF Datei MP4-Film  

Text: Horst-Dieter Scholz
Foto: Horst-Dieter Scholz



Frontalzusammenstoß mit drei Schwerverletzten

Abbenrode, Lk. Wolfenbüttel (Nds), 20.01.2017
Ein 83-Jähriger befuhr mit seinem Pkw Skoda Octavia die B 1 aus Cremlingen kommend in Richtung Abbenrode. Nachdem er auf gerader Strecke einen Lkw überholt hatte, kollidierte er noch auf der Gegenfahrbahn mit einem entgegenkommenden Pkw Opel Meriva, der von einem 80-Jährigen gesteuert wurde, frontal zusammen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurden beide Fahrzeuge von der Straße geschleudert, wo einer im Straßengraben zum Liegen kam und der andere mit dem Dach gegen einen Straßenbaum knallte. Insgesamt wurden drei Fahrzeuginsassen in den Fahrzeugwracks eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr gerettet werden. Die drei Schwerverletzten kamen in umliegende Krankenhäuser.





Heizöl in Bach gelaufen-Symbol



Text: Polizeiinspektion Northeim/Osterode
Foto: Symbol



Unbekannte setzen Anhänger in Brand

Polizei sucht Zeugen

Braunschweig (Nds), 20.01.2017
In der Nacht zum Freitag brannten im Siegfriedviertel zwei Anhänger, die am Straßenrand abgestellt waren. Die Polizei geht davon aus, dass sie vorsätzlich angezündet wurden. In einem der Hänger waren hochwertige Maschinen und Materialien befanden, die in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Zunächst hatten Passanten gegen 02:55 h einen brennenden Pkw-Anhänger gemeldet, der auf der Siegfriedstraße Höhe Hausnummer 110 stand. Hier hatten die Flammen die zum Gehweg weisende Seite erfasst und die Plane zerstört. Eine Funkstreife konnte das Feuer löschen.
Eine Stunde später, gegen 04:00 h, brannte ein Anhänger auf dem Donnerburgweg vor der Hausnummer 10. Der Eigentümer hatte das Feuer selbst bemerkt. Eigene Löschversuche schlugen allerdings fehl, sodass die Feuerwehr eingreifen musste.
Ein dahinter geparkter Lkw wurde durch die Hitze ebenfalls leicht an der Lackierung beschädigt.

Die Polizei ermittelt in beiden Fällen wegen Brandstiftung und
bittet um Hinweise auf den Verursacher. Tel. 0531/476 3315.






Fahrstuhlbrand im Wohnblock-Florian Persuhn



Text: Polizeiinspektion Celle
Foto: Florian Persuhn



KVB-Bahn mit Personenwagen zusammengestoßen

Köln (NRW), 20.01.2017
Um 08:46 h wurde über Notruf der Feuerwehr Köln ein Straßenbahnunfall gemeldet. Auf der Pipinstraße in der Altstadt Süd waren eine KVB-Bahn gegen einen Personenwagen gestoßen und der Fahrer verletzt. Daraufhin fuhren die Kräfte der Feuerwache Agrippastraße den Unfllort an. Ein Pkw war frontal von einer KVB-Bahn erfasst worden. Der Fahrer des Fahrzeuges war verletzt und eingeklemmt.
Er konnte mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Parallel erfolgte die rettungsdienstliche Behandlung des Mannes noch im Fahrzeug durch den Notarzt. Nach 35 Minuten war der Mann befreit und konnte in eine Klinik zur der Maximalversorgung transportiert werden.
Die Fahrgäste der Linie 1 wurden durch die Feuerwehr gesichtet, dort befand sich keine weitere verletzte Person. Von Feuerwehr und Rettungsdienst waren 29 Einsatzkräfte mit elf Fahrzeugen im Einsatz.





Brand in Mehrparteienhaus -Symbol Kartonmodelle aus dem Annette Scholz Verlag

Reportage im Shop 

Text: Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland
Foto: Symbol Kartonmodelle aus dem Annette Scholz Verlag



Löscht brennenden Lkw

Hamburg-Kleiner (HH), 19.01.2017
Ein Lkw von der Fahrbahn abgekommen und lag brennend im Bereich des Gleisbettes der Hafenbahn.Der Fahrer blieb glücklicher Weise unverletzt. Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg löschten das Feuer mit einem Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz und einem C-Rohr unter
Zuhilfenahme von Löschschaum. Anschließend wurde der restliche, noch
in den Fahrzeugtanks befindliche Dieselkraftstoff abgepumpt und die
Einsatzstelle dem Notfallmanager der Bahn, sowie der Polizei für weitere Ermittlungen übergeben. Insgesamt waren 22 Einsatzkäfte, bestehend aus einem Löschzug der Berufsfeuerwehr, einem Rüstwagen, dem Umweltdienst, sowie einem Rettungswagen der Feuerwehr, im Einsatz.





Brand eines Kessels des Steinkohlekraftwerk -Symbol



Text: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland
Foto: Symbol



Schwere Sprengbombe im Harburger Binnenhafen

Hamburg (HH), 19.01.2017
Am 19.01.17 wurde durch Bergungstaucher ein unbekannter Gegenstand im Bereich des Lotsekanals im Harburger Binnenhafen entdeckt. Da vermutet wurde, dass es sich hierbei um ein Kampfmittel handeln könnte, wurde der Kampfmittelräumdienst der Feuerwehr Hamburg alarmiert. Durch deren Taucher konnte das Objekt als 2.000 Pfund schwere amerikanische Sprengbombe mit einem Kopf- und einem Heckaufschlagzünder identifiziert werden. Da der Blindgänger nur an Land mit zeit- und personalintensiven Maßnahmen unschädlich gemacht werden konnte und auf Grund einer parallelen
Kampfmittelentschärfung im Stadtteil Wilhelmsburg wurde entschieden, die Einsatzstelle zu sichern und am Freitagmorgen, den 20.01.17 mit der
eigentlichen Entschärfung zu beginnen.





Personenwagen mit Straßenbahn zusammengestoßen-Symbol



Text: Feuerwehr Köln
Foto: Symbol



Patiententransport mit Drehleiter

Goslar, Lk. Goslar (Nds), 19.01.2017
Am Donnerstagmittag forderte der Rettungsdienst der Kreiswirtschaftsbetriebe die Goslarer Feuerwehr zur Unterstützung an. In der Breiten Straße konnte ein Krankentransport nach einer Schulterverletzung aufgrund baulicher Enge nicht durchgeführt werden. Der Transport mit einem Tragestuhl zum Rettungsfahrzeug war nicht möglich. Mit der Drehleiter konnte der Mann schonend aus dem ersten Obergeschoss befördert werden. Nach einer halben Stunde konnten die zwölf Einsatzkräfte die Einsatzstelle mit ihren Fahrzeugen wieder verlassen. Für die Dauer des Einsatzes war die Breite Straße durch die Goslarer Polizei gesperrt.





Unklare Ursache für Atemwegsreizung -Symbol



Text: Feuerwehr Hamburg
Foto: Symbol



Ente in Notlage auf Dach

Hildesheim (Nds), 19.01.2017
Am Donnerstagmorgen wurde die Feuerwehr zu einer Tierrettung in die Osterstraße gerufen. Eine Anwohnerin hatte auf dem gegenüberliegenden Dach eine Wildente entdeckt. Das Tier lag kraftlos hinter einem Schneefanggitter.
Nachdem die Straße für den Autoverkehr gesperrt wurde, ging die Drehleiter in Stellung und fing die Ente ein. Das Tier wurde anschließend zu einem Tierarzt gebracht. Auf Weisung des Veterinäramtes wurde es eingeschläfert und zur weiteren Untersuchung dem Veterinärinstitut Hannover zugeführt.





Zimmerbrand in Dreifamilienhaus-Feuerwehr Essen



Text: Feuerwehr Essen
Foto: Feuerwehr Essen



Gasgeruch

Mülheim an der Ruhr (NRW), 19.01.2017
Gegen 13:00 h wurde von Passanten und Anwohnern im Kreuzungsbereich der Duisburger Str. und Heerstr. Gasgeruch wahrgenommen.
Die Feuerwehr rückte mit einem Löschzug aus und führte mit dem ebenfalls verständigtem Gasversorger Messungen durch. Der Bereich musste weitläufig abgesperrt werden. Dies führte zu Verkehrsbehinderungen auf der Duisburger St. bis hin in den Hafenbereich. Nach Messung und Kontrolle auf der Straße und den angrenzenden Häusern konnte Entwarnung gegeben werden und die Straßensperrung nach 40 Minuten aufgehoben werden.





Kohlenmonoxidvergiftung-Feuerwehr Iserlohn

PDF Datei 

Text: Feuerwehr Iserlohn
Foto: Feuerwehr Iserlohn



Gefahren vom Dach entfernt

Wetter (NRW), 19.01.2017
Der Löschzug Alt-Wetter wurde um 09:11 h zu einem Hilfeleistungseinsatz in der Königstraße alarmiert. An dem ehemaligen Nettogebäude hingen zwei Teile der Fassadenverkleidung herab und drohten auf den Bürgersteig zu fallen. Mittels Steckleiter und Einreißhaken wurden die losen Teile entfernt. Bei der weiteren Erkundung, durch den Einsatzleiter, konnte festgestellt werden, dass sich an einer Dachgaube ebenfalls Teile der Verkleidung gelockert hatten. Weitere Maßnahmen waren für die neun ausgerückten Kräfte von der Feuerwehr nicht erforderlich, sodass der Einsatz um 10:15 h beendet werden konnte.





Luftrettungsbilanz 2016-Horst-Dieter Scholz



Text: Johanniter Unfall Hilfe (JUH)
Foto: Horst-Dieter Scholz



Zeitungsstapel angezündet

Wilhelmshaven (Nds), 19.01.2017
In der Nacht zum Donnerstag wurde nach jetzigen Erkenntnissen gegen 03:00 h ein vor einem Geschäft in der Marktstraße liegender Zeitungsstapel durch bislang unbekannte Täter angesteckt. Das Feuer weitete sich aus und beschädigte die Außenfassade, das Vordach und eine Glasscheibe. Zwei Zeitungsausträger nahmen Brandgeruch wahr, suchten den Brandherd und reagierten schnell, lobt die Polizei. "Durch Ihre Aufmerksamkeit und ihr sofortiges Handeln haben sie Schlimmeres verhindert!"

Die sofort alarmierte Berufsfeuerwehr Wilhelmshaven konnte den Brand löschen, die Ermittlungen dauern an.





Verkehrsunfall auf der BAB 7 mit Vollsperrung-Polizeiinspektion Hildesheim

PDF Datei 

Text: Polizeiinspektion Hildesheim
Foto: Polizeiinspektion Hildesheim



Zimmerbrand

Lüneburg, Lk. Lüneburg (Nds), 19.01.2017
Bei einem Zimmerbrand im Bülows Kamp konnte die Feuerwehr in den Morgenstunden durch ihren schnellen Einsatz Schlimmeres verhindern. Eine 55 Jahre alte Bewohnerin kam jedoch vorsorglich ins Krankenhaus.
Gegen 08:20 h kam es in einer Wohnung im Bülows Kamp zu dem Zimmerbrand. Ein Esszimmerstuhl war in Brand geraten, ein Übergreifen auf weitere Teile der Wohnung konnte verhindert werden. Es entstand Schaden an Mobiliar, Fußboden und der Zimmerdecke.
Die Bewohnerin wurde vom Rettungsdienst versorgt und vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Die Lüneburger Feuerwehr war mit 50 Kräften im Einsatz und löschte den Brand bzw. belüftete im Anschluss das Gebäude.





Feuerwehr betreut betroffene Passanten -Symbol - Kartonmodelle aus dem Annette Scholz Verlag-

Reportage im Shop 

Text: Feuerwehr Hamburg
Foto: Symbol - Kartonmodelle aus dem Annette Scholz Verlag-



Nächtlicher Einsatz im Recyclingbetrieb

Goslar, Lk. Goslar (Nds), 19.01.2017
In der Nacht auf Donnerstag geriet Restmüll in einem Recyclingbetrieb nahe dem Gewerbegebiet Baßgeige in Brand. Eine Polizeistreife stellte Feuerschein fest und forderte die Goslarer Feuerwehr an. Bei Minusgraden waren 50 Feuerwehrkräfte über drei Stunden bei der Brandbekämpfung gefordert.
Auf Anforderung der Einsatzleitung wurden die vom Löschwasser gefrorenen Straßen durch den Betriebshof der Stadt Goslar abgestreut. Neben der Feuerwehr befand sich der Rettungsdienst, Ver- und Entsorger Harz Energie sowie Eurawasser, die Polizei und die Bereitschaft der Feuerwehrtechnischen Zentrale im Einsatz.






Kleintransporterfahrer schwer einklemmt-Daniel Dwenger



Text: Daniel Dwenger
Foto: Daniel Dwenger



Hausbewohnerin bei Gasverpuffung verletzt

Hannover-Anderten (Nds), 19.01.2017
In einer Doppelhaushälfte an der Straße Am Tiergarten ist es am Vormittag zu einer Verpuffung gekommen, bei der eine 60-Jährige verletzt worden ist.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand wollte die Frau zusammen mit ihrem 68 Jahre alten Mann in einem Anbau des Hauses einen Gasgrill betreiben. Dazu öffnete der Senior eine Gasflasche. Gegen 10:30 h kam es zu einer Verpuffung in dem Raum, wodurch die allein anwesende 60-Jährige Verbrennungen erlitt. Ein Nachbar brachte sie zur medizinischen Behandlung in eine Klinik. Die Doppelhaushälfte ist durch die Gasverpuffung erheblich beschädigt worden, jedoch weiterhin bewohnbar.





Gerammt beim Überholen anderer-Symbol



Text: Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland
Foto: Symbol



Laubenbrand

Hannover-Davenstedt (H), 18.01.2017
Am Mittwochnachmittag ist eine Laube in der Kleingartenkolonie "An der Saline" (Davenstedter Straße) durch Flammen beschädigt worden.
Bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte ein 47-jähriger Besitzer einer Laube, gegen 15:20 h, Qualm aus einer benachbarten Hütte in der Kolonie an der Davenstedter Straße festgestellt. Er alarmierte die Rettungskräfte, die den Brand schnell unter Kontrolle bringen und löschen konnte. Personen wurden bei dem Feuer nicht verletzt. Beamte des Fachkommissariats für Brandermittlungen haben die Kolonie heute aufgesucht und einen technischen Defekt an der elektrischen Installation als Ursache festgestellt.






Gasleitung beschädigt -Feuerwehr Ratingen

PDF Datei 

Text: Feuerwehr Ratingen
Foto: Feuerwehr Ratingen



Kaminbrand

Werne (NRW), 18.01.2017
Am Mittwoch wurde der Löschzug 1 der Feuerwehr Werne um 19:25 h zu einem Kaminbrand in der Lippestraße alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die starke Verrauchung sowie Funkenflug aus dem Schornstein zu erkennen. Die Kontrolle ergab, dass der Kaminzug mit Ruß verstopft war und der angeschlossene Kaminofen nicht mehr abziehen konnte. Aufgrund dessen war auch der Wohnraum leicht verraucht.
Das Gebäude wurde im Bereich des Kaminzugs mit der Wärmebildkamera kontrolliert, aber keine Feststellung gemacht. Im Anschluss wurde der Kamin über die Drehleiter gereinigt. Dazu musste die Korbbesatzung Atemschutz anlegen. Der glühende Ruß wurde im Keller entnommen und auf der Straße abgelöscht.
Nach weiteren Kontrollen durch den Leiter der Werner Feuerwehr, der Bezirksschornsteinfegermeister in Münster ist, konnte die Einsatzstelle gegen 20:30 h an die Bewohner übergeben werden.
Im Einsatz waren fünf Fahrzeuge mit 21 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst aus Werne.





Rauchwarnmelder warnt Bewohner-Feuerwehr Lennestadt



Text: Feuerwehr Lennestadt
Foto: Feuerwehr Lennestadt



Im Stau aufgefahren

Oyten / BAB 1, Lk. Verden (Nds), 18.01.2017
Am Mittwochnachmittag gegen 14:30 h ereignete sich auf der BAB 1 zwischen der Anschlussstelle Oyten und dem Bremer Kreuz ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 38-jähriger Fahrer eines Sattelzuges war in Richtung Bremen unterwegs, als er aufgrund einer Staubildung verkehrsbedingt abbremsen musste. Ein nachfolgender 45-jähriger Fahrer eines Sattelzuges übersah diesen Vorgang offenbar, sodass er nahezu ungebremst auf den Vordermann auffuhr. Bei der folgenden Kollision wurde der 45-Jährige in seinem Führerhaus eingeklemmt, er musste durch die Feuerwehr befreit werden. Danach wurde er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren.





Zimmerbrand - zwei Verletzte- Geerd-Theilen Wykhoff



Text: Polizeiinspektion Lüneburg
Foto: Geerd-Theilen Wykhoff



Öleinsatz nach Motorschaden

Koldingen, Region Hannover (Nds), 18.01.2017
Gegen 18:35 h war die Ortsfeuerwehr Koldingen zu einem Öleinsatz alarmiert worden. Auf dem Weg von der BAB 7 Richtung Pattensen hatte die Fahrerin eines Pkw Mini am östlichen Ortseingang von Koldingen gestoppt, weil die Motorkontrollleuchte Ölmangel anzeigte. Nachdem ein Angehöriger der Fahrerin zur Hilfe geeilt war und Öl aufgefüllt hatte, lief das Motoröl nach dem Start des Motors aus. Um einen Umweltschaden zu vermeiden, alarmierte die Frau die Feuerwehr. Das Öl hatte sich auf 1,5 m² in der Gosse verteilt. Die Feuerwehr streute 20 kg Bindemittel aus und nahm das Öl auf.
Im Einsatz war die Ortsfeuerwehr Koldingen mit zwei Fahrzeugen und 11 Einsatzkräften.





Feuer zerstört Reihenhaus-Symbol



Text: Feuerwehr Bremen
Foto: Symbol



Schwelbrand hinter Armaturenbrett

Nordhorn, Lk. Graf. Bentheim, 18.01.2017
Zu einem Pkw-Brand wurden die Ortsfeuerwehr Nordhorn am Mittwoch um kurz vor 15:00 h gerufen. In einer Waschbox an der Neuenhauser Straße sollte ein Fahrzeug laut Meldung der Leitstelle brennen.
Bei Eintreffen des Brandmeisters vom Dienst (BvD)stellte sich jedoch heraus, dass es lediglich zu einem Schwelbrand hinter dem Armaturenbrett gekommen war. Der Fahrer des Fahrzeugs hatte bereits das Radio des Transporters demontiert, um besser an den Schwelbrand herankommen zu können. Die mit dem LF 20/16 ausgerückten Einsatzkräfte löschten den Schwelbrand ab und kontrollierten das restliche Fahrzeug, bevor sie 30 Minuten nach Alarmierung wieder der Weg zur Wache an der Wietmarscher Straße antraten.







Leblose Person in der Aller-Florian Persuhn



Text: Florian Persuhn
Foto: Florian Persuhn



Kleiner Brand in Restaurant

Osnabrück (Nds), 18.01.2017
Die Berufsfeuerwehr musste am Mittwochmorgen zu einem Brand in die Hasestraße ausrücken. Ein Anwohner hatte gegen 09:00 h den Notruf gewählt, nachdem er in einem portugiesischen Restaurant Rauch bemerkt hatte. Die Einsatzkäfte brachen die Eingangstür des Lokals auf und mussten im Thekenbereich einen kleinen Brand löschen. Zuvor hatten sie mehrere Bewohner des Hauses alarmiert, die das Gebäude unverletzt verlassen konnten.
Die Polizei nahm die Ermittlungen zu der noch unbekannten Brandursache auf. Teile des Inventars wurden durch das Feuer beschädigt, der Gastraum wurde durch die starke Rauchentwicklung insgesamt in Mitleidenschaft gezogen.





Brand in Holzwerk -Symbol



Text: Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta
Foto: Symbol



Schwerer Verkehrsunfall mit tödlich verletzter Person

Gehrde, Lk. Osnabrück (Nds), 18.01.2017
Bei einem Verkehrsunfall auf der Holdorfer Straße (B 214) wurden am Nachmittag ein Autofahrer tödlich und zwei weitere Beteiligte verletzt. Der 83-jährige Fahrer eines Audi bog gegen 14:45 h im Ortsteil Helle aus einem kleinen Seitenweg auf die Bundesstraße und wollte nach links in Richtung Holdorf fahren. Hierbei übersah er einen von links kommenden Toyota, dessen Fahrer in Richtung Bersenbrück unterwegs war. Der Toyota-Fahrer versuchte noch auszuweichen, konnte aber einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und fuhr in die Fahrerseite des Audi. Der 83-Jährige musste von der Feuerwehr Gehrde aus seinem Fahrzeug gerettet werden und verstarb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer des Toyota sowie dessen Beifahrer erlitten leichte Verletzungen und wurden ins Krankenhaus gebracht. Ein Notfallseelsorger war an der Unfallstelle und kümmerte sich um Angehörige und die Einsatzkräfte.





Wohnungsbrand – Zwei Verletzte-Symbol



Text: Hartmut Meyer
Foto: Symbol



Motorbrand eines Busses

Borkum, Lk. Leer, 18.01.2017
Die Feuerwehr Borkum musste am Dienstagnachmittag im 16:17 h zu einem Fahrzeugbrand am Hafen ausrücken. Ein großer Bus hatte im Bereich des Restaurants Yachthafen zu brennen angefangen. Mit drei Fahrzeugen waren 16 Einsatzkräfte vor Ort. Im Motorraum des Busses war es zu einem kleinen Feuer gekommen. Der Einsatz eines Kleinlöschgerätes reichte aus, um die letzten noch vorhandenen Glutnester abzulöschen. Zudem wurde ausgelaufenes Öl mit Bindemittel aufgenommen.
Nach einer Stunde war der Einsatz beenden. Der Bus war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.





Schornsteinbrand-Geerd-Theilen Wykhoff



Text: Geerd-Theilen Wykhoff
Foto: Geerd-Theilen Wykhoff



Feuer im Keller

Rethen, Region Hannover (Nds), 18.01.2017
Zu einem Kellerbrand wurden die Ortsfeuerwehren Rethen, Gleidingen und Laatzen um 20:18 h in die Nelkenstraße nach Rethen alarmiert. Bewohner meldeten eine Rauchentwicklung im Keller.

Bei Eintreffen der ersten Rethener Einsatzkräfte war starke Rauchentwicklung aus dem Keller sichtbar. Zwei Trupps unter Atemschutz betraten das total verrauchte Untergeschoss. Am Ende des Flures fanden sie die Ursache: Einen brennenden Fahrradanhänger. Mit einem C-Rohr wurde das Gefährt gelöscht. Ein elektrischer Hochleistungslüfter sorgte anschließend für frische Luft im Keller. Gegen 20:40 h wurden die Schläuche schon wieder eingerollt.





Feuer in Schul-WC-Symbol



Text: Polizeiinspektion Harburg
Foto: Symbol



Feuer in Magnikirche

Zeugen gesucht!

Braunschweig (Nds), 17.01.2017
Ein Feuer im Andachtsraum der Magnikirche wurde am Dienstagnachmittag von einer Passantin kurz nach 16:00 h gemeldet. Die Kirche war stark verqualmt, sodass die 61-Jährige die Feuerwehr alarmierte. Im Andachtsraum waren Flammen im Bereich der dort stehenden Andachtslichter zu sehen. Diese konnte sie mit einem Eimer Wasser noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte löschen. Nach den bisherigen Ermittlungen brannten im Andachtsraum auf dort
stehenden Teelichtern trockene Blüten, die zur Dekoration dienten und eine Bibel. In unmittelbarer Nähe des Brandherdes wurde eine leere Weinflasche aufgefunden, die möglicherweise von dem Brandverursacher zurückgelassen wurde.





Holzschuppenwand-Brand-Symbol



Text: Polizeiinspektion Lüneburg
Foto: Symbol



Garagenbrand

Stade, Lk. Stade (Nds), 17.01.2017
Am Nachmittag, gegen 15:30 h, brach ein Brand in der Garage eines Einfamilienhauses im Stader "Ohle Ring" aus.
Das Feuer brach im rechten Garagenteil der Doppelgarage aus, welcher direkt an das Einfamilienhaus angrenzt. Ein Übergreifen des Feuers auf das Einfamilienhaus konnte jedoch durch die schnellen Löscharbeiten der Feuerwehr verhindert werden.
Die Freiwilligen Feuerwehren Stade (Zug I) und Wiepenkathen waren mit insgesamt 50 Einsatzkräften vor Ort. Personen wurden durch das Feuer nicht verletzt.





Zwei Tote und Schulbuszwischenfall-Hawellek/Kreispressestelle

PDF Datei 

Text: Hawellek/Kreispressestelle
Foto: Hawellek/Kreispressestelle



Mann stirbt bei Wohnungsbrand

Intschede, Lk. Verden (Nds), 17.01.2017
Bei einem Wohnungsbrand an der Straße Winkel ist am Dienstagabend gegen 21:00 h ein Mann ums Leben gekommen. Die Identität des Verstorbenen sowie die Ursache des Brandes stehen derzeit noch nicht eindeutig fest.

Nachbarn hatten aus dem betroffenen Hof einen ausgelösten Rauchwarnmelder
gehört und Rauchentwicklung wahrgenommen, woraufhin sie die Feuerwehr
alarmierten. Die Feuerwehren aus Intschede, Blender, Thedinghausen
und Einste verhinderten ein Ausbreiten des Feuers, das auf die Küche der Wohnung beschränkt war. In dem Resthof war von dem Feuer lediglich eine von drei Einliegerwohnungen betroffen. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei dem alleinigen Bewohner um einen 76-jähriger Mann handelt.





Brand eines Lagergebäudes-Symbol



Text: Polizei Salzgitter
Foto: Symbol



Menschenrettung bei Wohnungsbrand

Köln-Ehrenfeld (NRW), 17.01.2017
Am Dienstagabend wurde die Feuerwehr um 23:01 h zu einem Feuer mit Menschenleben in Gefahr in der Everhardstr. alarmiert.
Als die ersten Kräfte der benachbarten Feuerwache Ehrenfeld eintrafen, fanden sie eine ältere Dame im ersten Obergeschoss auf der Fensterbrüstung sitzend vor, während aus den drei benachbarten Fenstern ihrer Wohnung die Flammen schon meterhoch an der Fassade entlangschlugen. Die Frau wurde sofort mittels Drehleiterfahrzeug gerettet, vom Rettungsdienst behandelt und ins Krankenhaus gebracht. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden. Die Bewohner der darüber liegenden Wohnung konnten sich selbst rechtzeitig in Sicherheit bringen. Das Feuer wurde mit einem Strahlrohr von außen über die Drehleiter und mit zwei Strahlrohren über den Treppenraum bekämpft. Insgesamt waren 10 Einsatzkräfte gleichzeitig mit Pressluftatmern bei der Brandbekämpfung tätig. Nach rund 90 Minuten konnte die Zahl der Einsatzkräfte deutlich reduziert werden.





Person aus verqualmter Wohnung gerettet-Symbol



Text: Feuerwehr Hamburg
Foto: Symbol



Ehemaliges landwirtschaftliches Gebäude in Brand

Hesel, Lk. Leer (Nds), 17.01.2017
An der Auricher Straße ist es am Dienstagabend zu einem Gebäudebrand gekommen. Eine ehemalige landwirtschaftlich genutzte Scheune war in Brand geraten. Die Feuerwehr wurde nach einem Notruf um 18:48 h alarmiert. Zeitgleich erfolgte auch die Alarmierung der SEG Florian des Deutschen Roten Kreuz.
Binnen weniger Minuten waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort. Zu diesem Zeitpunkt schlugen bereits Flammen aus dem zur Zeit von Schaustellern als Lager und Werkstatt genutzten Gebäude.





Gasgeruch gemeldet -Wolfgang Kaul



Text: Wolfgang Kaul
Foto: Wolfgang Kaul



Brand in Gartenlaube

Otternhagen, Region Hannover (Nds), 17.01.2017
Am Dienstagabend gegen 17:30 h wurde die Feuerwehr zum Brand eines Nebengebäudes in der Max-Planck-Straße gerufen. Der Eigentümer hatte in dem als Gartenlaube genutzten Gebäude den Ofen angeheizt und den Raum verlassen. Als er zehn Minuten später wiederkam, war der Raum vollkommen verraucht. Zunächst wurde ein Trupp unter Atemschutz zur Erkundung eingesetzt, anschließend wurde das Feuer durch einen Trupp im Innenangriff und einen weiteren Trupp im Außenangriff gelöscht. Ein Übergreifen des Feuers auf die angrenzenden Gebäude konnte verhindert werden. Danach wurde die Zwischendecke geöffnet und das Gebäude mit einer Wärmebildkamera nach Glutnestern abgesucht.
Es waren 31 Kräfte aus den Ortsfeuerwehren Otternhagen und Neustadt 90 Minuten im Einsatz.





Schweißarbeiten führen zu Wohnhausbrand-Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg



Text: Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg
Foto: Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg



Feuerlöscher entleert

Gefährliches Spiel

Dissen, Lk. Osnabrück, 17.01.2017
Am späten Montagabend um 22:55 h löste die Brandmeldeanlage im ehemaligen Klinikum Osnabrücker Land, Robert-Koch-Straße, aus. Offensichtlich waren unbekannte Täter in das leerstehende Gebäude eingedrungen und hatten dort zwei Feuerlöscher entleert. Daraufhin löste die installierte Brandmeldeanlage aus. Die Feuerwehr war vor Ort, es wurde kein Schaden festgestellt.
Hinweise zu dem Hausfriedensbruch nimmt die Polizei Dissen unter 05421/921390 entgegen.





Pkw- und Müllcontainerbrand-Symbol



Text: Polizei Wolfsburg
Foto: Symbol



Kellerbrand in Einfamilienhaus

Salzgitter-Gebhardshagen (Nds), 17.01.2017
Am Montagmittag kam es in einem Einfamilienhaus an der Eisenerzstraße zu einem Kellerbrand. Die beiden Bewohner, 65 und 72 Jahre alt, erlitten eine Rauchgasintoxikation und wurden mit Rettungswagen ins Klinikum gebracht.
Der Brandort wurde beschlagnahmt.





Brandmeldeanlage verhindert Schlimmeres-Symbol



Text: Sven Geist
Foto: Symbol



Brand einer Jagdhütte

Gilten, Lk. Heidekreis (Nds), 16.01.2017
Eine Jagdhütte am Ahldener Weg in Gilten brannte am Montagabend gegen 19:45 h völlig aus. Das aus ungeklärter Ursache ausgebrochene Feuer beschädigte auch zwei Pkw, die in der Nähe standen. Die Feuerwehr löschte den Brand.





Presse in Brand-Symbol



Text: Polizeiinspektion Heidekreis
Foto: Symbol



Größerer Hund bricht in Kaiserteich ein

Osterode, Lk. Göttingen (Nds), 16.01.2017
Ein größerer Hund war am Montag, gegen 14:00 h, auf den Kaiserteich gelaufen und ins Eis eingebrochen. Er konnte sich zwar immer wieder von selbst aus dem Wasser aufs Eis ziehen, brach jedoch immer wieder erneut ein. Als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, hatte sich der Hund auf diese Art und Weise einmal quer über den Teich gearbeitet und bereits das andere Ufer erreicht.
Für Wasserrettungseinsätze verfügt die Ortsfeuerwehr Osterode ein auf dem Rüstwagen verlastetes Schlauchboot mit Eisschlitten.

Die Polizei warnt vor Betreten von Eisflächen, solange diese nicht von der Stadt Osterode freigegeben sind. Dafür hängt die Stadt die
Freigabe-Bekanntmachung deutlich sichtbar am Rand der Eisfläche aus.





Verkehrsbehinderungen durch liegengebliebene Lkw -Polizeiinspektion Goslar



Text: Polizeiinspektion Goslar
Foto: Polizeiinspektion Goslar



Schuppen brennt spätabends in voller Ausdehnung

Rahe, Lk. Aurich (Nds), 16.01.2017
Am späten Montagabend bemerkte ein Anwohner der Straße "Am Upstalsboom" in Rahe, dass auf dem Grundstück seines Nachbarn ein Schuppen brannte und setzte sofort einen Notruf ab. Gegen 23:00 h wurden die Feuerwehr Haxtum und die DRK-Bereitschaft Aurich alarmiert.





Schuppenbrand führt zu wahrnehmbarer Rauchentwicklung -Symbol

PDF Datei 

Text: Feuerwehr Köln
Foto: Symbol



Tödlicher Verkehrsunfall auf B 217

Ronnenberg-Weetzen, Region Hannover (Nds), 16.01.2017
Gegen 16:35 h geriet ein 86-Jähriger mit seinem Renault Laguna auf der B 217 bei Weetzen in den Gegenverkehr und wurde dabei tödlich verletzt. Zwei weitere Personen haben ebenfalls Verletzungen davongetragen, eine davon schwere.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge war der 86 Jahre alte Mann mit seinem Renault Laguna auf der B 217, aus Richtung Hannover kommend, in Richtung Hameln unterwegs. In einer langgezogenen Rechtskurve, in Höhe der Brücke Weetzer Kirchweg, geriet er aus bislang unbekannter Ursache nach links in den Gegenverkehr.





Autofahrer stirbt bei Verkehrsunfall-Symbol



Text: Polizeidirektion Hannover
Foto: Symbol



Rauch aus Elektrounterverteilung

Breckerfeld (NRW), 16.01.2017
Gegen 13:00 h informierte ein Mitarbeiter des Restaurants an der Glörtalsperre die Kreisleitstelle über Rauch aus einer Elektrounterverteilung.
Daraufhin löste die Leitstelle Stadtalarm für die Feuerwehr Breckerfeld sowie den Rettungsdienst aus. Vor Ort konnte ein Brand in der Elektrounterverteilung der Restaurantküche festgestellt werden. Löscharbeiten brauchten nicht erfolgen. Die Überprüfung mit einer Wärmebildkamera ergab keine Feststellungen. Nach Überprüfung weiterer elektrotechnischer Einrichtungen konnte das Gebäude an den Betreiber übergeben werden.
Während des Einsatzes übernahm die Löschgruppe Zurstraße den Grundschutz für Breckerfeld und ging an der Feuer- und Rettungswache in Bereitstellung. Der Einsatz endete für die ehrenamtlichen Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Breckerfeld nach 45 Minuten.





Schwerer Verkehrsunfall mit verletztem Fahrer-Brandschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz Kupferstadt Stolberg (Rhld.)



Text: Brandschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz Kupferstadt Stolberg (Rhld.)
Foto: Brandschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz Kupferstadt Stolberg (Rhld.)



Dachstuhlbrand in der Adolfstraße

Bremerhaven (HB), 16.01.2017
Ein Dachstuhl hat im Stadtteil Lehe in der Adolfstraße gebrannt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bremerhaven wurden gegen 15:20 h zu einem Dachstuhlbrand alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war bereits Rauch aus dem Dachstuhl sichtbar.
Sofort wurden eine Menschenrettung und die Brandbekämpfung durch mehrere Einsatzkräfte eingeleitet.





In Anhänger gefahren-Symbol -Kartonmodell aus dem Annette Scholz Verlag-



Text: Polizeiinspektion Gifhorn
Foto: Symbol -Kartonmodell aus dem Annette Scholz Verlag-



Spektakulärer Verkehrsunfall mit fünf Fahrzeugen

Wesendorf, Lk. Gifhorn (Nds), 16.01.2017
Ein 43-jähriger Tscheche, der in Richtung Wesendorf fuhr, musste mit seinem Skoda Oktavia gegen 13:15 h verkehrsbedingt halten. Direkt dahinter kam eine 42-Jährige und ihr 7-jähriger Sohn mit ihrem Hyundai zum Halten. Der folgende Audi A2 kam rechtzeitig zum Anhalten. .
Ein nachfolgender Chevrolet, mit einem 80-jährigen Fahrer bemerkte das Stauende zu spät und fuhr auf den Audi auf, der wiederum schob die vorderen Fahrezuege zusammen. Damit nicht genug: Von hinten fuhr noch ein weiters Fahrzeug auf. Sieben Verletzte wurden mit Rettungswagen in die Krankenhäuser nach Gifhorn bzw. Wittingen gefahren.





Feuer beschädigt Gartenhütte-Symbol



Text: Polizeidirektion Hannover
Foto: Symbol



Brandstiftung in Reihenhaus

Springe, Region Hannover (Nds), 16.01.2017
Nach einem Feuer im Keller eines Reihenhauses am Ulmenweg in der Nacht ist das Gebäude derzeit nicht bewohnbar.
Gegen 04:25 h war eine 52 Jahre alte Nachbarin auf das Feuer aufmerksam geworden und alarmierte die Rettungskräfte. Die Feuerwehr löschte die Flammen, die im Keller des Reihenmittelhauses ausgebrochen waren. Personen wurden durch das Feuer, durch das ein Raum im Keller erheblich beschädigt wurde, nicht verletzt, der 50-jährige Eigentümer befand sich zu diesem Zeitpunkt nicht im Haus. Rauchgase schlugen sich zudem im gesamten Gebäude nieder, wodurch dieses derzeit nicht bewohnbar ist. Nach ersten Untersuchungen gehen die Ermittler der Kriminalpolizei von einer vorsätzlichen schweren Brandstiftung aus.





Brand eines Pkw-Symbol



Text: Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta
Foto: Symbol



Verkehrsunfall zwischen zwei Transportern

Emstek, Lk. Cloppenburg (Nds), 16.01.2017
Gegen Mittag kam es im Kreuzungsbereich Garther Heide/Im Egterholz zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei Transportern. Einer war mit acht Personen besetzt, er fuhr in Richtung Emstek. Als zweiter Transporter mit zwei Insassen besetzt, bog auf die Straße Richtung Emstek ein. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge im Kreuzungsbereich.
Alle zehn Personen wurden bei dem Unfall verletzt. Drei Personen wurden davon schwer verletzt mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser geflogen. Die übrigen Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Für die Erstversorgung der Verletzten waren diverse Rettungskräfte des Cloppenburger Rettungsdienstes erforderlich. Außerdem waren drei Rettungshubschrauber und drei Notärzte, die Feuerwehren Cloppenburg und Emstek mit mehreren Einsatzfahrzeugen und diversen Kräften vor Ort.





Familie aus Winterwald gerettet-Symbol -Kartonmodelle aus dem Annette Scholz Verlag-



Text: Volker Junge
Foto: Symbol -Kartonmodelle aus dem Annette Scholz Verlag-



Brand innerhalb einer Sauna

Cloppenburg, Lk. Cloppenburg (Nds.), 16.01.2017
Gegen 02:05 h geriet an der St.-Josef-Straße die Sauna in einem Einfamilienhaus in Brand. Das Feuer konnte durch die Freiwillige Feuerwehr Cloppenburg gelöscht werden. Durch den entstandenen Rauch wurden die fünf Anwohner leicht verletzt. Sie erlitten eine Rauchgasvergiftung, konnten das Wohnhaus jedoch noch eigenständig verlassen.





Drei Personen bei Verkehrsunfall verletzt-Symbol - Kartonmodelle aus dem Annette Scholz Verlag-



Text: Polizeidirektion Hannover
Foto: Symbol - Kartonmodelle aus dem Annette Scholz Verlag-






Anzeige 5
Blank Anzeige 6