Logo Shop Annette Shop Verlag
Anzeige 9

Feuerwehr Journal

Einsätze

< Einsätze 2017

Ausbildung

Brandschutztechnik

Blaulichtfahrzeuge

Historie

Fw Literatur

Fw Häuser

Sonstige Produkte im Shop

Anzeige 1
Anzeige 2
Anzeige 3
Anzeige 4
Anzeige 5
Anzeige 1
Anzeige 2
Anzeige 3
Anzeige 4
Anzeige 7
Anzeige 8





FEUERWEHR-JOURNAL: Einsätze



Motorschaden führt zu Feuerwehreinsatz

Nörten-Hardenberg, Lk. Northeim (Nds), 14.05.2017
Gegen 14:43 h fuhr ein Autofahrer mit seinem Pkw Mercedes die B 446 in Richtung Lütgenrode. An der Abfahrt nach Elvese bemerkte der Fahrer, dass sein Fahrzeug nicht mehr richtig zieht und Qualm aus dem Motor kommt. In der Abfahrt blieb das Fahrzeug stehen und es qualmte aus dem Motor und Betriebsstoffe liefen auf die Straße. Über den Notruf verständigte er die Feuerwehr und das HLF der Nörtener Feuerwehr fuhr die Einsatzstelle an. Vor Ort wurde festgestellt, dass das Fahrzeug nicht brennt und ein Motorschaden vorliegt. Die Feuerwehrleute sicherten die Unfallstelle und streuten die ausgelaufenen Betriebsstoffe ab. Ein in der Nähe befindlicher Gully wurde außerdem kontrolliert.





Baum auf Straße-Christof Dathe



Text: Christof Dathe
Foto: Christof Dathe



Schuppenbrand in Kleingartenverein

Hamburg-Horn (HH), 14.05.2017
Die Feuerwehr Hamburg wurde am Sonntagnachmittag zu einem brennenden Schuppen in ein Kleingartengebiet in der Horner Marsch alarmiert. Ein Schuppen brannte in Vollbrand, sowie bestand die Gefahr, dass das Feuer auf benachbarte Schuppen überzugreifen drohe. Die eintreffenden Einheiten des Löschzuges der Feuer- und Rettungswachen Billstedt und Veddel und der Freiwilligen Feuerwehr Billstedt-Horn fanden einen brennenden knapp 4 qm großen Geräteschuppen vor. Der Brand wurde durch Einsatzkräfte unter umluftunabhängigem Atemschutz mit einem C-Rohr gelöscht. Nachdem das Feuer gelöscht war, dauerten die
Nachlöscharbeiten noch 45 Minuten an.





Wohnungsbrand und Person versorgt-Symbol



Text: Feuerwehr Hamburg
Foto: Symbol



Verkehrsunfall mit acht verletzten Personen

Wülfrath (NRW), 14.05.2017
Am Samstag gegen 10:50 h kam es auf der Wilhelmstraße zu einem Auffahrunfall mit vier beteiligten Pkw und insgesamt acht verletzten Personen. Ein 56-Jähriger befuhr mit seinem Pkw Skoda Fabia die Wilhelmstraße stadtauswärts. Nach eigenen Angaben wurde er durch die Sonne geblendet und konnte so nicht erkennen, dass vor ihm an der Einmündung zur Straße Ellenbeek drei Pkw an der rotlichtzeigenden Lichtzeichenanlage standen. Ungebremst fuhr er auf das Heck eines Pkw BMW eines 39-Jährigen auf, der durch die Wucht des Aufpralls auf den Pkw Chevrolet Matiz eines 77-Jährigen und dieser auf den Pkw Opel Corsa eines 26-Jährigen geschoben wurde. Durch den Unfall wurden sechs Personen leicht verletzt, zwei Personen verletzten sich schwer und verblieben stationär im Krankenhaus.





Feuer in Gartenlaube-Feuerwehr Bremerhaven



Text: Feuerwehr Bremerhaven
Foto: Feuerwehr Bremerhaven



Brand von Müllcontainer und Holzeinfassung

Leer, Lk. Leer (Nds), 14.05.2017
Auf dem Schulhof des Ubbo-Emmius-Gymnasiums ist am Samstagmorgen ein Müllcontainer und die Einfassung des selbigen in Brand geraten.
Passanten hatten das Feuer um 09:08 h bemerkt und die Feuerwehr gerufen.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Leer waren aufgrund einer geplanten Drehleiterausbildung gerade auf dem Weg zum UEG und so entsprechend binnen zwei Minuten nach der Alarmierung vor Ort. Der Müllcontainer und die Einfassung wurden abgelöscht. Eine Gefahr für das Schulgebäude hatte nicht bestanden. Da der Brand im Container und an der Einfassung augenscheinlich zwei eigenständige Brandstellen waren, ermittelt jetzt die Polizei. Der Feuerwehreinsatz war nach 15 Minuten beendet.





Explosion auf Motorboot -Feuerwehr Landkreis Leer

PDF Datei 

Text: Feuerwehr Landkreis Leer
Foto: Feuerwehr Landkreis Leer



Restmüll auf Mülldeponie in Brand geraten

Breinermoor, Lk. Leer (Nds), 14.05.2017
Um 17:16 h ging bei der Regionalleistelle die Meldung über eine unklare Rauchentwicklung auf dem Gelände der Mülldeponie in Breinermoor ein. Die Feuerwehren aus Breinermoor und Ihrhove wurden zur Erkundung alarmiert. Da bereits auf der Anfahrt eine große Rauchentwicklung zu erkennen war, wurde die Alarmstufe erhöht und zudem noch die Feuerwehren aus Großwolde und Folmhusen alarmiert.
Auf dem Gelände zeigte sich dann, dass größer Mengen Restmüll unter einem offenen Hallendach in Brand geraten waren. Die Löscharbeiten mussten wegen der starken Rauchentwicklung zum Teil unter umluftunabhängigen Atemschutz durchgeführt werden. Ein Bagger der Firma kam zum Einsatz, um den Müll auseinander zu ziehen.
Im weiteren Einsatzverlauf wurde auch der Gefahrgutzug der Kreisfeuerwehr alarmiert. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden in Breinermoor und Folmhusen Schadstoffmessungen vorgenommen. Es konnten jedoch keine gefährlichen Stoffe in der Umgebungsluft messen.
Um ein wiederaufflammen noch versteckter Glutnester zu verhindern, wurde zum Abschluss der Löscharbeiten noch ein Schaumteppich über den Müll gelegt.





Wohngebäude ausgebrannt-Feuerwehr Landkreis Leer

PDF Datei 

Text: Feuerwehr Landkreis Leer
Foto: Feuerwehr Landkreis Leer



Kellerbrand

Hildesheim (Nds), 14.05.2017
Kurz nach 02:00 h am Sonntagmorgen wurde die Feuerwehr zu einem Feuer in die Steuerwalderstraße gerufen. Ein Mieter des Mehrfamilienhauses hatte Rauch im Treppenraum bemerkt und die Feuerwehr verständigt. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte warteten einige Bewohner bereits an den Fenstern. Der erste Angriffstrupp öffnete zuerst eine Abluftöffnung, um den Treppenraum schnell entrauchen zu können. Über den rauchfreien Treppenraum konnten die Bewohner das Gebäude anschließend ungefährdet verlassen. Während ein zweiter Angriffstrupp die Entrauchungsmaßnahmen fortführte, ging der erste Trupp zur Brandbekämpfung über. Es brannten Möbel in einem Kellerverschlag. Das Feuer konnte zügig gelöscht werden. Da die Elektrik im Keller stark in Mitleidenschaft gezogen war, wurde der Notdienst der EVI zur Einsatzstelle gerufen. Alle Bewohner des Hauses wurden dem Rettungsdienst vorgestellt. Ein Bewohner klagte über gesundheitliche Beschwerden und wurde in der Notaufnahme eines Krankenhauses vorgestellt. Die Steuerwalderstraße war während der Löscharbeiten voll gesperrt. Die Berufsfeuerwehr wurden von der Freiwilligen Feuerwehr Himmelsthür unterstützt.





Hochwassereinsätze nach Gewitterregen-Kreisfeuerwehr Pressestelle/Feuerwehr Boldecker Land

PDF Datei 

Text: Quelle Kreisfeuerwehr Pressestelle
Foto: Kreisfeuerwehr Pressestelle/Feuerwehr Boldecker Land



Schwerverletzte Fahrerin bei Baumunfall

Ohof, Lk. Gifhorn (Nds), 13.05.2017
Schwer verletzt wurde eine 45-jährige Frau bei einem Unfall am Samstagabend bei Ohof. Der Unfall ereignete sich gegen 21:40 h auf der Verbindungsstraße nach Eltze (Region Hannover). Die Frau kam sie nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Straßenbaum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde sie in ihrem Pkw Fiat Punto eingeklemmt. Die Feuerwehren aus Meinersen, Ohof, Ahnsen, Päse sowie Müden/Dieckhorst wurden alarmiert und waren mit 50 Kräften im Einsatz. Durch den Einsatz von Hydraulikstempeln konnte der deformierte Wagen soweit auseinandergedrückt werden, dass die Frau befreit werden konnte. Die Teams zweier Rettungswagen sowie ein Notarzt versorgten die schwer verletzt Frau, sie kam in ein Celler Klinikum.





Brand einer hölzernen Garage -Anke Remmts



Text: Anke Remmts
Foto: Anke Remmts



Mehr als 30 Hilfeleistungseinsätze nach schwerem Gewitter

Lk. Harburg (Nds), 13.05.2017
Mehr als 30 Hilfeleistungseinsätze mussten mehrere Freiwillige Feuerwehren des Landkreises Harburg am Sonnabendnachmittag nach dem Durchzug eines kräftigen Gewitters absolvieren. Ausnahmslos ging es dabei um vollgelaufene Keller und überschwemmte Straßen, die nach den heftigen Regen- und Hagelschauern überflutet wurden. Den Einsatzschwerpunkt bildete dabei Maschen, hier allein musste die örtliche Feuerwehr 14 Hilfeleistungseinsätze fahren.





Dachstuhlbrand in Rautheim-Feuerwehr Braunschweig

PDF Datei 

Text: Polizei Braunschweig
Foto: Feuerwehr Braunschweig



Segelflugzeug in Böschung gestürzt

Dorsten-Altstadt (NRW), 13.05.2017
Am späten Nachmittag wurde die hauptamtliche Wache des Löschzuges Altstadt, des Löschzuges Hervest I und des Rettungsdienstes zur Straße "Im Ovelgünne" alarmiert. Anrufer hatten zuvor mitgeteilt, dass ein Segelflugzeug im Bereich des Flugplatzes abgestürzt sei. Die ersteintreffenden Kräfte fanden ein Segelflugzeug vor, dass in eine Böschung gestürzt war. Da das Flugzeug in circa 2 m Höhe vom Boden entfernt zum Stillstand kam, musste der leichtverletzte Pilot mit Hilfe der Feuerwehr aus dem Cockpit befreit und zum Boden befördert werden. Nach der rettungsdienstlichen Versorgung wurde er einem örtlichen Krankenhaus zugeführt. Um das Flugzeug bergen zu können, setzte die Feuerwehr einen Kran ein. Neben Fachkräften der Bezirksregierung erschien ebenfalls die Polizei vor Ort, um die Unfallursache zu ermitteln. Ein Hubschrauber der Polizei kam ebenfalls zum Einsatz.





Tierischer Nachwuchs auf Abwegen-Feuerwehr Dorsten



Text: Feuerwehr Dorsten
Foto: Feuerwehr Dorsten



Feuer in Schwedensauna einer Wellnessanlage

Bremen (HB), 13.05.2017
Um 09:47 h wurde der Feuerwehr eine Rauchentwicklung auf dem Gelände einer Wellnessanlage im Stadtteil Bremen-Osterholz gemeldet. Es sollte eine Sauna im Außenbereich brennen.
Die Einsatzkräfte der Feuerwachen 2 und 3, die Freiwillige Feuerwehr Osterholz und der Rettungsdienst wurden alarmiert.
Eine 6 m x 8 m große mit Gas betriebene "Schwedensauna" brannte im Bereich des Ofens. Das Feuer wurde mit zwei Trupps unter Atemschutz mit zwei C-Rohren bekämpft. Um 10:49 h konnte die Meldung "Feuer in der Gewalt" gegeben werden. Von einem weiteren Trupp unter Atemschutz wurde die Dachhaut und Fassade mittels Rettungssäge aufgenommen, um auch die letzten Glutnester zu löschen. Um 11:28 h wurde die Meldung "Feuer aus" gegeben.
Es wurden keine Personen verletzt.





Lithium-Ionen-Akku löst Kellerbrand aus-Symbol



Text: Rainer Kunze
Foto: Symbol



Mehrere Autos durch Feuer zerstört

Bomlitz, Lk. Heidekreis (Nds), 13.05.2017
In den frühen Stunden um 00:55 h wurde die Freiwillige Feuerwehr Bomlitz in die Walsroder Straße alarmiert. Dort sollten nach ersten Erkenntnissen mehrere Pkw brennen.
Als die ersten Einsatzkräfte am Einsatzort, einer Kfz-Werkstatt, eintrafen, standen dort im Außenbereich insgesamt vier Fahrzeuge in Brand. Als Erstmaßnahme wurde eine Riegelstellung aufgebaut, um das Entzünden weiterer Fahrzeuge zu verhindern. Von einem Atemschutztrupp wurden mit Hilfe von Löschschaum die Flammen erstickt.





Kleinwagen überschlägt sich-Feuerwehr Bremerhaven

PDF Datei 

Text: Feuerwehr Bremerhaven
Foto: Feuerwehr Bremerhaven



Cyber-Angriff

Berlin (BB), 12.05.2017
Am 12.05.17 erfolgte eine erhebliche Cyber-Sicherheitsvorfälle, die durch so genannte „Ransomware“ ausgelöst wurden. Schadsoftware, die beim Angegriffenen seine Dateien verschlüsselt und vorgibt, diese erst gegen eine Zahlung wieder zu entschlüsseln, wurden von Anwendern gemeldet. Dieser Angriff ist nicht der erste seiner Art, auch wenn er besonders schwerwiegend
ist. Er fügt sich in die angespannte Cyber-Bedrohungslage, auf die BSI und BMI immer wieder hingewiesen haben, ein. Das BKA hat die strafrechtlichen Ermittlungen übernommen.





12 Einsätze in neun Stunden -Horst-Dieter Scholz

PDF Datei 

Text: Feuerwehr Bergisch Gladbach
Foto: Horst-Dieter Scholz



Zwei Katzen in Notlage

Bergisch Gladbach - Stadtmitte (NRW), 12.05.2017
Gleich zweimal kurz hintereinander wurde die Drehleiter der Feuerwache Nord mit dem Stichwort "Tier in Notlage" alarmiert. Im Asselborner Weg hatte sich eine Katze in luftige Höhe einer Tanne begeben und harrte dort nach Aussage eines Anwohners schon zwei Tage aus. Da die Feuerwehr die Stelle des Baumes weder mit der Drehleiter noch mit einer tragbaren Leiter erreichen konnte, musste die Katze sich aus eigener Kraft nach unten bewegen, was sie tatsächlich bereits noch bei Anwesenheit der Feuerwehr tat.
Anschließend ging es zum Rheinhöhenweg, wo eine Hauskatze verbotener Weise aus dem Fenster stieg und über das glatte Dach in die Dachrinne rutschte. Hier war eine Rettung möglich. Über die Drehleiter wurde das Tier aus der Dachrinne befreit und wohlbehalten der Eigentümerin übergeben.





Überflutung einer Baugrube nach Starkregen-Symbol



Text: Feuerwehr Bergisch Gladbach
Foto: Symbol



Pkw landet im Graben

Bremerhaven (HB), 12.05.2017
Am Freitag gegen 15:00 h kam es auf der Gagelstraße Ecke Johann-Wichels-Weg zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem drei Insassen verletzt wurden. Durch die Kollision der Fahrzeuge lösten mehrere Airbags beider Fahrzeuge aus. Eines der Fahrzeuge geriet durch den starken Aufprall von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam in einem angrenzenden Graben auf dem Dach zum Stehen. Der Fahrer und seine Beifahrerin konnten sich aus ihrem Fahrzeug im Graben befreien. Das zweite Unfallfahrzeug kam auf dem Johann-Wichels-Weg zum Stehen. Die Feuerwehr rückte mit einem Löschzug, drei Rettungstransportwagen und zwei Notärzten aus. Alle Insassen wurden vor Ort vom Rettungsdienst medizinische versorgt und in Krankenhäuser transportiert. Die ausgelaufenen Betriebsstoffe dämmte die Feuerwehr ein und klemmte die Batterien der Fahrzeuge ab.





Umfangreiche Einsätze für die Feuerwehr-Feuerwehr Kaarst



Text: Feuerwehr Kaarst
Foto: Feuerwehr Kaarst



Auto überschlägt sich

Kaiserslautern (RP), 12.05.2017
Ein Auto hat sich am Morgen auf der Bundesstraße 270 in Richtung Kaiserslautern überschlagen.
Zwischen Schopp und Breitenau, in Höhe des Walzweihers, kam gegen 06:30 h ein Fahrer eines Pkw Opel Astra nach rechts von der Straße ab. Weil der Mann mit seinem Wagen ins Bankett geraten war, verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Pkw fuhr den Abhang hoch und kippte um, dabei überschlug er sich. Zeugen beobachteten den Unfall und eilten zur Hilfe. Der Fahrer konnte aus dem Auto befreit werden. Er wurde vom Rettungsdienst vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Feuerwehr und Polizei kümmerten sich um den Unfall.





Renault kollidiert mit BMW-Polizei Minden-Lübbecke



Text: Polizei Minden-Lübbecke
Foto: Polizei Minden-Lübbecke



Stärkung des Schutzes von Vollstreckungsbeamten und Rettungskräften

Berlin (BB), 12.05.2017
Ein Zitat aus der Rede des Ministers Pistorius im Bundesrat zur Stärkung des Schutzes von Rettungskräften und Vollstreckungsbeamten ("Gaffer"): Diese Neuregelung halte ich für unerlässlich, weil schließlich die Behinderung der Helferinnen und Helfer an den Unfallorten dazu führen kann, dass wertvolle Sekunden verstreichen und eine Hilfe für die Opfer möglicherweise zu spät kommt. Wir haben damit das Thema in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt und unmissverständlich gezeigt: Wir werden es nicht akzeptieren, wenn Menschen nur aufgrund ihrer Sensationsgier die Rettungskräfte dabei behindern, Opfern zur Hilfe zu eilen, um ihnen das Leben zu retten. Von der heutigen Gesetzesänderung geht damit ein erheblicher Abschreckungseffekt für potenzielle Gaffer aus.“





Blockhüttenbrand-Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden



Text: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
Foto: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden



Feuer in Innenstadt

Wittingen, Lk. Gifhorn (Nds), 11.05.2017
Am frühen Donnerstagmorgen gegen 04:00 h wurde der Feuerwehr ein Brand in der Langen Straße 31 gemeldet. Es handelte sich dabei um ein Gebäude, in dem ein Gastronomie-, Einzelhandels- und Hotelbetrieb untergebracht war.
Insgesamt waren 200 Einsatzkräfte verschiedener Feuerwehren, dem DRK und der Polizei vor Ort.
Die eingestürzte Decke des Gebäudes erschwerte die Löscharbeiten erheblich, sodass das Gebäude komplett niederbrannte. Durch das Feuer wurden auch die direkt angrenzenden Häuser beschädigt, ein Übergreifen der Flammen konnte jedoch verhindert werden.

Personen oder Tiere kamen nicht zu Schaden.





Umgekippter Tanklastzug-Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße



Text: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße
Foto: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße



Zimmerbrand, Menschenleben in Gefahr

Iserlohn (NRW), 11.05.2017
Durch einen piependen Rauchwarnmelder wurde eine Bewohnerin auf einen Zimmerbrand in der Erdgeschosswohnung eines Hauses aufmerksam. Sie rief über den Notruf die Feuerwehr und verließ mit ihrer zweijährigen Tochter das Haus. Ob sich noch jemand in der Brandwohnung befand, war zunächst unklar. Mit einem C-Rohr unter Atemschutz wurden die Räume nach Personen abgesucht und der Brand im Wohnzimmer gelöscht. Es befanden sich keine Personen in der Wohnung. Zwei Wellensittiche in einem Käfig im Nebenraum haben das Ganze unbeschadet überstanden. Ein weiterer Trupp unter Atemschutz kontrollierte die weiteren Wohnungen. Nach den Lüftungsmaßnahmen konnten die Bewohner der oberen Geschosse wieder zurück in ihren Wohnungen. Die Brandwohnung ist zurzeit unbewohnbar. Personen kamen nicht zu Schaden. Im Einsatz waren der Löschzug der Berufsfeuerwehr, der Rettungsdienst sowie der Löschzug West der Freiwilligen Feuerwehr mit den Löschgruppen Letmathe, Oestrich und Stübbeken.





Pkw-Brand mit Gastank -Freiwillige Feuerwehr Menden



Text: Freiwillige Feuerwehr Menden
Foto: Freiwillige Feuerwehr Menden



Industriebrand

Ennepetal (NRW), 11.05.2017
Um 19:26 h wurde Alarm für die Ennepetaler Feuerwehr gegeben. Auf dem Gelände einer Firma wurde eine Rauchentwicklung entdeckt. Es stellte sich nach Eintreffen der ersten Kräfte heraus, dass an einem Gebäude der Firma, Teile des Daches in Brand geraten waren. Daraufhin wurde Vollalarm für die Feuerwehr gegeben. Der Brand konnte zügig gelöscht werden. Lediglich das Ablöschen einzelner Glutnester gestaltete sich, aufgrund der Form des Daches, als langwierig. Die Dachkonstruktion und das Geschoss darunter wurden ständig mit Wärmebildkameras überwacht. Im Einsatz waren sämtliche Einheiten der Ennepetaler Feuerwehr, der Rettungsdienst mit zwei RTW und einem NEF. Ebenfalls die Kreisfeuerzentrale mit zwei Gerätewagen Atemschutz. Die letzten Kräfte beendeten um 22:19 h den Einsatz.





Verkehrsunfall mit Lkw-Beteiligung auf der BAB 1-Freiwillige Feuerwehr Werne Löschzugführer LZ Stadtmitte

PDF Datei 

Text: Freiwillige Feuerwehr Werne Löschzugführer LZ Stadtmitte
Foto: Freiwillige Feuerwehr Werne Löschzugführer LZ Stadtmitte



Gartenlaube brennt

Bremerhaven (HB), 11.05.2017
Eine rund 18 Quadratmeter große Gartenlaube hat gebrannt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bremerhaven wurden gegen 23:00 h zu einer brennenden Gartenlaube in die Straße Am Twischkamp alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannten bereits die in Massivbau angefertigte Gartenlaube und eine Hecke. Um einen Zugang zum Gebäude zu gewährleisten, wurde die Eingangstür gewaltsam geöffnet. Für die Wasserversorgung wurden rund 300 Meter Schläuche benötigt.
Insgesamt waren 16 Einsatzkräfte der Feuerwehr Bremerhaven am Einsatz beteiligt. Da zuerst nicht auszuschließen war, ob sich noch Personen im Gebäude befanden, wurde der Einsatzleitdienst, ein Rettungswagen und ein Notarzt der Feuerwehr Bremerhaven mitalarmiert. Gegen 00:30 h war der Einsatz beendet.





Bombenfund -Symbol Mike Filzen



Text: Feuerwehr Essen
Foto: Symbol Mike Filzen



Lebensrettung aus der Weser nach mutmaßlichem Suizidversuch

Hoya, Lk. Nienburg (Nds), 11.05.2017
Zwei Syrer, 46 und 47 Jahre alt, haben am Donnerstag gegen 21:45 h einer 80-jährigen Dame das Leben gerettet. Die gebürtig aus der Region stammende Frau ist in einem Pflegeheim bei Hannover untergebracht und hatte sich mit einem Taxi nach Hoya fahren lassen. Dort stellte sie ihren Rollator an der Weserpromenade ab und stieg ins kalte Weserwasser. Die Männer entdeckten den im Wasser treibenden Körper, daraufhin entledigte sich einer der beiden seiner Oberbekleidung und schwamm der Person entgegen. Ihnen gelang es anschließend gemeinsam, die 80-Jährige ans Ufer zu ziehen. Die durch sie hinzugerufenen Rettungskräfte verbrachten die unterkühlte Dame in die Helios Klinik Nienburg. Gründe, warum die Frau den Freitod gewählt haben könnte, sind nicht bekannt.





Verkehrsunfall mit Schwerverletzten-Polizeistation Stadtoldendorf



Text: Polizeistation Stadtoldendorf
Foto: Polizeistation Stadtoldendorf



Auf Gegenfahrspur gekommen

Rinnthal (RP), 11.05.2017
Gegen 18:45 h kam es mit zwei Fahrzeugen zu einer Kollision auf der B 10 zwischen dem Kostenfels- und dem Staufertunnel. Hierbei zog sich ein Pkw-Fahrer schwere Verletzungen zu und musste mit dem RTH in eine Klinik nach Ludwigshafen verbracht werden. Der entgegenkommende Pkw-Fahrer konnte noch nach rechts ausweichen, wurde jedoch im Heckbereich seines Pkw touchiert, sodass sich sein Pkw drehte und auf der Gegenfahrspur zum Stillstand kam. Die ihm nachfolgende Pkw-Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und kollidierte frontal mit dem Pkw. Durch den Zusammenstoß zog sich die Pkw-Fahrerin leichte Verletzungen zu und musste in einem Landauer Krankenhaus behandelt werden.





Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB 7-Carsten Bohlmann



Text: Carsten Bohlmann
Foto: Carsten Bohlmann



Zwei Gartenlauben durch Feuer zerstört

Garbsen, Region Hannover (Nds), 11.05.2017
In der Nacht zum Donnerstag brannten im Jupiterhof im Stadtteil Auf der Horst mehrere Gartenlauben. Zwei davon wurden komplett zerstört, eine dritte Laube wurde beschädigt.
Gegen 01:45 h wurde die Ortsfeuerwehr Garbsen alarmiert und rückte mit vier Fahrzeugen aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannten zwei nebeneinander stehende Lauben bereits in gesamter Ausdehnung, bei einer gegenüberliegenden Laube brannte es im Bereich des Vorbaus.
Die Feuerwehr setzte zwei Trupps unter Atemschutz mit zwei C-Rohren ein und konnte die Flammen so schnell unter Kontrolle bringen und eine weitere Ausdehnung des Brandes verhindern. Die letzten Brandnester in den aus Holz gefertigten Lauben wurden mit Löschschaum abgedeckt.





Fünf Einsätze in einer Stunde -Feuerwehr Kupferstadt Stolberg (Rhld.)

PDF Datei 

Text: Feuerwehr Kupferstadt Stolberg (Rhld.)
Foto: Feuerwehr Kupferstadt Stolberg (Rhld.)



Drehleiter umgekippt

Wetter (NRW), 10.05.2017
Am Mittwoch um 14:31 h wurden die Löschzüge II (Volmarstein/Grundshöttel) und III (Wengern/Esborn) der Feuerwehr Wetter (Ruhr) zu einer angeblichen Rauchentwicklung im Kellerbereich eines Wohnhauses in der Zeppelinstraße gerufen. Da auch deutlicher Brandgeruch wahrnehmbar war, hatten die Bewohner bereits selbstständig das Haus verlassen. Ein Trupp ging unter Atemschutz mit einer Wärmebildkamera zur Erkundung vor. Mit der Wärmebildkamera konnte eine erhöhte Temperatur in der Holzverkleidung des Treppenabganges zum Kellergeschoss festgestellt werden.





Verletzter Motorradfahrer-Feuerwehr Kupferstadt Stolberg (Rhld.)



Text: Feuerwehr Kupferstadt Stolberg (Rhld.)
Foto: Feuerwehr Kupferstadt Stolberg (Rhld.)



Mountainbikefahrer im Wald schwer gestürzt

Plettenberg-Holthausen (NRW), 10.05.2017
Zu einem schweren Radunfall im Waldgebiet oberhalb dem Bruchweg in Holthausen wurden am Mittwochabend gegen 20:40 h die Rettungskräfte der Plettenberger Feuer- und Rettungswache alarmiert. Ein Radfahrer war ersten Informationen zur Folge schwer gestürzt, wobei nach notärztlicher Untersuchung der Verdacht bestand, dass er sich dabei mehrere zum Teil schwerste Verletzungen zuzog. Der RTH Christoph 25 aus Siegen wurde angefordert, welcher nach Absicherung eines geeigneten Landeplatzes durch die hauptberufliche Wachbereitschaft auf einer geeigneten Wiese zur Landung ging. Aufgrund der Dämmerung wurde der Landeplatz zusätzlich von der Feuerwehr umfangreich ausgeleuchtet. Der Verletzte wurde mit dem Helikopter einer geeigneten Fachklinik in Siegen zugeführt.





Zimmerbrand-Feuerwehr Dortmund



Text: Feuerwehr Dortmund
Foto: Feuerwehr Dortmund



Böswilliger Fehlalarm im Klinikum

Leer, Lk. Leer (Nds), 10.05.2017
Am Mittwochabend musste die Feuerwehr Leer zum Klinikum an der Augustenstraße ausrücken. Die automatische Brandmeldeanlage hatte Alarm geschlagen. Die Feuerwehr rückte zunächst mit drei Fahrzeugen aus.
Vor Ort stellten sich bei der Erkundung dann schnell heraus, dass kein Feuer ausgebrochen war. Jemand hatte einen Handdruckmelder eingeschlagen und den Alarm dadurch verursacht. In dem gesamten Bereich rund um den Melder war es weder zu einer Rauchentwicklung noch zu einem Brandgeruch gekommen.
Die Anlage wurde daraufhin zurückgesetzt und die Einsatzstelle an einen Haustechniker übergeben. Nach 30 Minuten war der Einsatz dann beendet.





Fahrzeugbrand am Strohhut gelöscht-Feuerwehr Landkreis Leer



Text: Feuerwehr Landkreis Leer
Foto: Feuerwehr Landkreis Leer



Gefahrstoffeinsatz im Industriegebiet

Velbert (NRW), 10.05.2017
Am Mittwoch gegen 17:50 h erhielt die Feuerwehr Velbert aus einem Gewerbebetrieb im Industriegebiet Röbbeck einen Notruf mit dem Inhalt, dass ein Regal im Chemikalienlager eingebrochen sei und mehrere Tausend Liter Säure ausgetreten seien.

Die Feuerwehr Velbert alarmierte daraufhin die Berufsfuerwehr sowie die speziell für Chemieunfälle ausgebildeten ABC-Züge der ehrenamtlichen Kräfte aller drei Einsatzbereiche.





Feuer in Produktionshalle einer Fliesenfabrik-Symbol



Text: Feuerwehr Bremen
Foto: Symbol



Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einer Fahrradfahrerin

Köln (NRW), 10.05.2017
Am Mittwoch wurde die Feuerwehr und der Rettungsdienst Köln gegen 18:55 h zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Straßenbahn und einer Fahrradfahrerin auf der Aachener Straße alarmiert. Die von der Leitstelle mit dem Einsatzstichwort „Person unter Straßenbahn“ entsandten Einsatzkräfte fanden an der Einsatzstelle eine Frau vor, die mit ihrem Fahrrad im Frontbereich unter einer Straßenbahn eingeklemmt war. Die ersten Einsatzkräfte sicherten die Straßenbahn gegen unbeabsichtigtes Wegrollen, unterstützten den RD bei der Erstversorgung der Patientin und bereiteten eine Patientenrettung mit technischem Gerät vor. Die Patientin konnte zügig durch die Feuerwehr befreit werden und wurde mit schweren Verletzungen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus der Maximalversorgung transportiert. Auch der Bahnfahrer wurde mit einem Rettungswagen einer medizinischen Versorgung zugeführt.





Gartenhütte gerät in Brand -Symbol



Text: Polizei Wolfsburg
Foto: Symbol



Kochtopf auf Herd vergessen – Wohnung völlig verqualmt

Nordhorn, Lk. Graf Bentheim (Nds), 10.05.2017
Ein auf dem Herd vergessener Kochtopf hat Mittwochnachmittag für einen Einsatz der Ortsfeuerwehr Nordhorn in der Bernhard-Niehues-Straße gesorgt.
Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, hatte sich die in der Wohnung lebende Familie samt Wellensittiche bereits in Sicherheit gebracht und den Topf vom Herd genommen. Die Wohnung sei jedoch völlig unter Qualm, teilte sie mit. Die Einsatzkräfte kontrollierten unter Belüftung die Küche und brachten den Kochtopf mit ins Freie. Der Einsatz war nach einer knappen Stunde beendet.





Brand eines Geräteschuppens-Polizeiinspektion Gifhorn



Text: Polizeiinspektion Gifhorn
Foto: Polizeiinspektion Gifhorn



Brand in Schulgebäude

Hannover-Bothfeld (Nds), 09.05.2017
Ein Feuer war in einem Lagerraum einer Gesamtschule an der Straße Hintzehof im Hannoverschen Stadtteil Bothfeld ausgebrochen.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand verständigte eine Lehrerin gegen 14:20 h die Rettungskräfte, nachdem sie eine starke Rauchentwicklung aus dem Lagerraum des Werkbereichs bemerkt hatte.
Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten bereits alle Personen das Gebäude der IGS Bothfeld verlassen, sodass niemand verletzt wurde. Anschließend konnte die Feuerwehr ein in dem Zimmer brennendes Holzregal schnell löschen. Derzeit ist der Lagerraum aufgrund von Rauchgasniederschlag nicht nutzbar.





Person gerät unter rollendes Fahrzeug-Jens Herkströter

PDF Datei 

Text: Feuerwehr Hattingen
Foto: Jens Herkströter



Hund aus Steinwand gerettet

Iserlohn (NRW), 09.05.2017
"Genna", so der Name des 2-jährigen Dobermannes, war an einer Abbruchkante an einer Steinwand unglücklich abgerutscht und in etwa 10 Metern Höhe, glücklicher Weise, an einem Baum gestoppt worden. Nun harrte er ungeduldig den Dingen, die da kommen würden. Ein Nachbar stieg dem Hund entgegen und beruhigte ihn. Ein Abstieg mit dem Hund war nicht möglich. So wurde die Feuerwehr um Hilfe gebeten. Die Drehleiter (DLK) der Berufsfeuerwehr Iserlohn wurde an der Helmkestraße in Stellung gebracht. Trotz der Enge und weiteren Hindernissen an der Aufstellfläche, gelang es der Besatzung der DLK, das Fahrzeug so in Stellung zu bringen, dass zunächst die Person und dann der Hund erreicht werden konnten. Ohne Probleme wurden beide gerettet.





Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten-Feuerwehr Kupferstadt Stolberg (Rhld.)

PDF Datei 

Text: Feuerwehr Kupferstadt Stolberg (Rhld.)
Foto: Feuerwehr Kupferstadt Stolberg (Rhld.)



Feuer im Hinterhof

Wetter (Ruhr) (NRW), 09.05.2017
Der Löschzug Alt-Wetter wurde am Dienstag um 23:23 h zu einer unklaren Rauchentwicklung auf der Friedrichstraße alarmiert. Nach Eintreffen der Einsatzkräfte auf der Straße musste die Einsatzstelle zunächst gesucht werden. In einem Hinterhof eines Wohnhauses war eine Grillecke in Brand geraten. Durch Anwohner wurden erste Löschmaßnahmen durchgeführt. Durch den vorgehenden Trupp, unter Atemschutz, wurden zunächst drei Gasflaschen aus dem Gefahrenbereich entfernt und anschließend das Feuer gelöscht. Der Bereich wurde anschließend mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und vorsorglich auseinandergezogen. Eine angrenzende Garage wurde ebenfalls kontrolliert. Weitere Maßnahmen waren für die 20 ausgerückten Kräfte von Feuerwehr, städtischem Rettungsdienst und Polizei nicht erforderlich.





Pkw-Brand mit Schwerschaum gelöscht-Stefan Quentin



Text: Stefan Quentin
Foto: Stefan Quentin



Ein Toter bei Frontalzusammenstoß

Hinweise gesucht!

Laatzen / B 443, Region Hannover (Nds), 09.05.2017
Heute Nachmittag, 09.05.17, gegen 13:45 h, ist es auf der B 443 bei Laatzen zu einer Kollision zwischen einem Sattelzug und einem Kleintransporter gekommen. Dabei sind ein 52 Jahre alter Fahrer getötet sowie ein 30-Jähriger leicht verletzt worden. Bisherigen Erkenntnissen zufolge war der 52-Jährige mit seinem Mercedes (Vito) Kleintransporter auf der B 443 in Richtung Pattensen unterwegs gewesen. Zwischen den Abfahrten B 6 und Erich-Panitz-Straße geriet er aus bislang unbekannter Ursache auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs und stieß dort frontal mit dem Sattelzug des 30-Jährigen zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls kippte der mit Containern beladene Auflieger nach rechts auf die Straße und das Zugfahrzeug drehte sich um die eigene Achse. Für den 52 Jahre alten Fahrer des Kleintransporters kam jede Hilfe zu spät, ein hinzugerufener Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Der Lkw-Fahrer zog sich bei der Kollision leichte Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik transportiert.





Batteriesäure ausgelaufen-Symbol



Text: Feuerwehr Hamburg
Foto: Symbol



Geräteschuppen vollständig ausgebrannt

Uetze, Region Hannover (Nds), 09.05.2017
In der Nacht zu heute, 09.05.17, ist aufgrund eines technischen Defekts ein Geräteschuppen im Ortsteil Katensen abgebrannt. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.
Ein Anwohner hatte den Brand auf dem Gelände eines Gartenbaubetriebes an der Katenser Hauptstraße kurz nach 01:00 h bemerkt und die Rettungskräfte alarmiert. Die eintreffenden Feuerwehren konnten die Flammen schnell löschen. Der Geräteschuppen, in dem die Strom- und Heizungsversorgung für die Gewächshäuser des Betriebes untergebracht war, wurde jedoch vollständig zerstört. Verletzte hat es bei dem Feuer nicht gegeben. Die Brandermittler des Zentralen Kriminaldienstes das Objekt untersucht und gehen von einem technischen Defekt im Bereich der Elektrik des Schuppens aus.





Vollsperrung der BAB 7 nach Brand eines Lkw-Symbol



Text: Polizeiinspektion Göttingen
Foto: Symbol



Papier-Lkw rutscht in Graben

Celle, Lk. Celle (Nds), 09.05.2017
Auf der Landesstraße 282, der sogenannten "Sprache", kam es heute, den
09.05.17, gegen 10:15 h zu Behinderungen, da ein Papier-Lkw aus
dem Straßengraben geborgen werden musste.
Der 40-Tonner befuhr die "Sprache" von Lachendorf, Richtung Celle, als er noch vor der "Blauen Brücke" aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Fahrer wurde leicht verletzt, weitere Verkehrsteilnehmer wurden nicht beteiligt.





Tieflader auf BAB 28 in Brand geraten-Feuerwehr Landkreis Leer



Text: Feuerwehr Landkreis Leer
Foto: Feuerwehr Landkreis Leer



Feuerwehr reinigt 700 Meter Fahrbahn von Beton

Hannover-Anderten (Nds), 08.05.2017
Mehrere Autofahrer riefen am Montagnachmittag die Polizei. Auf der Höverschen Straße in Anderten, sowie im Abfahrtsbereich des Südschnellweges lagen mehrere Kubikmeter flüssige Betonreste auf der Fahrbahn, die zum Teil schon von anderen Autofahrern plattgefahren wurden. Die Fahrbahn und die Anschlussstelle des Südschnellwegs waren dadurch gefährlich glatt. Um 16:20 h wurde der Einsatzleitdienst der Feuerwehr alarmiert. Dieser entschied mit der Polizei um 17:25 h mehrere Löschfahrzuge anzufordern, da die zuständige Straßenmeisterei nicht erreichbar war. Der Beton war bereits am aushärten und drohte abzubinden. Ein HLF der Wache 3, die beiden LF der FF Anderten sowie das GTLF der FF Wülfelrode spülten den flüssigen Beton mit mehreren Rohren von der Fahrbahn. Mit dem Untersprühdüsen des GTLF wurde die Fahrbahn grob vorgereinigt, da ein Einsatz der Kehrmaschine bei Betonverunreinigung nicht möglich ist. Da der Wassertank der Löschfahrzeuge nicht ausreichte, wurde eine Wasserentnahmestelle zum Auftanken der Fahrzeuge im Pendelverkehr eingerichtet. Auf der Höverschen Straße und dem Südschnellweg kam es zu einem langen Rückstau. Der Einsatz war um 20:00 h beendet. Eingesetzt waren sechs Fahrzeuge mit 28 Einsatzkräften. Ein Verursacher war nicht zu ermitteln.





Schmorender Karton in Badewanne-Marlena Sörenhagen



Text: Marlena Sörenhagen
Foto: Marlena Sörenhagen



Brand in Autowerkstatt

Schneverdingen, Lk. Heidekreis (Nds), 08.05.2017
Zu einem Schwelbrand kam es am Montagmittag in der Werkstatt eines Autohauses in der Straße Hoornsfeld. Der Brand entstand vermutlich aufgrund eines technischen Defektes an dem Torantrieb eines Werkstatttores. Ein Teil der Werkstatt wurde aufgrund von Rauch und Rußbildung beschädigt. Verletzt wurde niemand.
Ein Gebäudeschaden entstand nicht. Die Freiwillige Feuerwehr Schneverdingen und Zahrensen dämmte den Brand ein und verhinderte somit eine Ausweitung des Schadens. Ein Brandschutzprüfer war ebenfalls vor Ort.





Umgestürzter Lkw aufgerichtet-Symbol



Text: Feuerwehr Hamburg
Foto: Symbol



Holzstapel brennt an Garage

Celle-Hehlentor, Lk. Celle (Nds), 08.05.2017
Um 01:46 h wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle-Hauptwache mit dem Einsatzstichwort „Brennt Holzstapel an Garage“ in die Rhegiusstraße im Stadtteil Hehlentor alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte brannte ein Holzstapel, der unter einem Carport direkt an einer Garage gelagert war. Durch die Feuerwehr wurde sofort die Brandbekämpfung unter umluftunabhängigem Atemschutz eingeleitet, hierbei kam ein C-Rohr mit Druckluftschaum zum Einsatz.
Im Einsatz waren drei Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Celle-Hauptwache, ein Rettungswagen und die Polizei Celle. Zur Brandursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen.






Blank Anzeige 5
Blank Anzeige 6