Logo Shop Mediaprodukte Horst-Dieter Scholz Shop
Anzeige 9

Feuerwehr Journal

Einsätze

< Einsätze 2018

Ausbildung

Brandschutztechnik

Blaulichtfahrzeuge

Historie

Fw Literatur

Fw Häuser

Polizei

Sonstige Produkte im Shop

Anzeige 1
Anzeige 2
Anzeige 3
Anzeige 4
Anzeige 5
Anzeige 1
Anzeige 2
Anzeige 3
Anzeige 4
Anzeige 7
Anzeige 8





FEUERWEHR-JOURNAL: Einsätze



Auf Helfer aufgefahren

Themeninfo: Wenn ich helfen will!

Rosengarten/BAB1, Lk. Harburg (Nds), 25.02.2018
Ein 45-jähriger Mann ist am Sonntagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der BAB 1 in Fahrtrichtung Bremen schwer verletzt worden. Gegen 15:00 h hatte der Hamburger auf dem Verbindungsstück von der BAB 261 zur BAB 1 seinen Hyundai auf dem rechten Fahrstreifen gestoppt. Vermutlich wollte er einem auf dem Standstreifen befindlichen Pannenfahrzeug seine Hilfe anbieten. Sekunden später fuhr jedoch ein 49-jähriger Mann mit seinem Ford auf den stehenden Pkw auf. Der 49-Jährige hatte zu spät realisiert, dass der Wagen auf dem rechten Fahrstreifen stand und nicht in Bewegung war.
Mehr im PDF...





Frau bei Feuer schwer verletzt-Holger Schmalfuß

PDF Datei 

Text: Holger Schmalfuß
Foto: Holger Schmalfuß



Verkehrsunfall mit zwei Pkw

Mönchengladbach-Rheydt (NRW), 25.02.2018
Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache III (Stockholtweg), der Rüstwagen der Feuer- und Rettungswache II (Pfingsgraben), zwei RTW, ein NEF und der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr. Gegen 19:02 h ereignete sich ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw, die jeweils mit einer Person besetzt waren, im Kreuzungsbereich Moses-Stern-Straße/Odenkirchener Straße. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte lag ein Fahrzeug auf der Seite. Die Person in diesem Pkw hatte sich bereits mit Hilfe von Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreien können. Beide Personen wurden vom Rettungsdienst versorgt und zur weiteren medizinischen Abklärung in geeignete Krankenhäuser im Stadtgebiet transportiert. Während der Unfallaufnahme durch die Polizei leuchtete die Feuerwehr die Einsatzstelle aus.





Pkw prallt gegen Ampel-Polizeiinspektion Celle



Text: Polizeiinspektion Celle
Foto: Polizeiinspektion Celle



Pkw-Brand auf der BAB 39

Maschen, Lk. Harburg (Nds), 25.02.2018
Ein Fahrzeugbrand hat am frühen Sonntagmorgen die Feuerwehr Maschen beschäftigt. Die Feuerwehr war um 04:13 h zu einem Pkw-Brand auf die BAB 39, Richtungsfahrbahn Lüneburg, kurz vor der Ausfahrt Winsen-West alarmiert worden. Binnen Minuten war die Feuerwehr mit zwei wasserführenden Einsatzfahrzeugen an der Brandstelle. Bei ihrem Eintreffen stand das betroffene Fahrzeug, ein Alfa Romeo im Vollbrand. Zwei der eingesetzten Feuerwehrleute gingen unter umluftunabhängigem Atemschutz vor und nahmen die Brandbekämpfung auf. Mit einem D-Strahlrohr war der Brand schnell unter Kontrolle, nach 30 Minuten war das Feuer gelöscht. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera kontrollieren die Einsatzkräfte das brandbetroffene Fahrzeug mehrmals auf unentdeckte Brandnester.





Polizeibeamter bei Widerstand schwer verletzt-Symbol



Text: Polizeidirektion Hannover
Foto: Symbol



Gartenlaubenbrand

Sorsum, Lk. Hildesheim (Nds), 25.02.2018
Am Sonntagmittag gegen 11:34 h wurde die Feuerwehr zu einer brennenden Gartenlaube in Sorsum gerufen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte waren starke Verqualmung und Feuer in Dachbereich zu sehen. Um einer Durchzündung vorzubeugen, wurde die Dachverkleidung seitlich geöffnet und ein erster Löschangriff vorgetragen. Ein zweiter Trupp leitete die Brandbekämpfung vom Dach einer weiteren Holzhütte ein. Nach ausreichender Belüftung des Dachbereiches konnte schließlich ein Innenangriff durchgeführt werden. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Eingesetzt: 30 Feuerwehrleute





Erneut Verkehrsunfall auf Blüte-Kreuzung-Polizeikommissariat Holzminden



Text: Polizeikommissariat Holzminden
Foto: Polizeikommissariat Holzminden



Kellerbrand in Mehrfamilienhaus

Kaarst (NRW), 24.02.2018
Die Feuerwehr Kaarst wurde gegen 21:50 h zu einem Kellerbrand alarmiert. Es kam in einem Haus mit achtzehn Wohneinheiten auf der Schiefbahner Straße in Vorst zu einem Brandereignis. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle drang dichter Rauch aus den Kellerfenstern und Flammen schlugen auf eine Markise über. Die zwanzig Bewohner, die sich zu diesem Zeitpunkt im Haus befanden, wurden vorsichtshalber evakuiert.
Mehr im PDF...





Tragehilfe mit HAB    -Gerald Senft



Text: Gerald Senft
Foto: Gerald Senft



Gasalarm nach Baggerarbeiten

Seershausen, Lk. Gifhorn (Nds), 24.02.2018
Bei Arbeiten mit einem Minibagger hatte ein 27-jähriger Mann im Holzweg die Gasleistung gekappt, das Gas strömte aus. Gegen 18:30 h wurden die Feuerwehren aus Seershausen, Ohof und Meinersen alarmiert. Beim Eintreffen wurde dem Einsatzleiter der Unfall erläutert. Ein Trupp ging unter umluftunabhängigem Atemschutz zur Erkunden vor. Gleichzeitig wurde die Einsatzstelle weiträumig abgesperrt. Mitarbeiter der LSW konnten die defekte Leitung schnell schließen. Die Feuerwehr Hillerse wurde auch alarmiert, da diese über spezielle Gasspürgeräte verfügt. Mit diesem Gerät ging dann noch einmal ein Trupp unter Atemschutz durch das an die Unfallstelle angrenzende Gebäude und sicherzustellen, dass kein Gas mehr vorhanden war. Insgesamt waren 50 Feuerwehrleute im Einsatz. Außerdem stellte das DRK zwei Rettungswagen.





Feuerwehr sichert Dach-Christian Wiethe



Text: Christian Wiethe
Foto: Christian Wiethe



Schwerer Verkehrsunfall auf der B 64

Eimen, Lk. Hameln-Pyrmont (Nds), 24.02.2018
Am Samstag gegen 08:30 h befuhr ein Fiat Punto die B 64 von Eimen in Richtung Mainzholzen. Der Pkw kam nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Straßenbaum und blieb im Straßengraben liegen. Nach bisherigen Erkenntnissen war kein weiterer Pkw an diesem Unfall beteiligt. Die drei Männer wurden durch den Unfall zum Teil schwer verletzt. Der Fahrer des Fiat wurde im Pkw eingeklemmt und musste durch die Rettungskräfte befreit werden. Er war so schwer verletzt, dass der RTH Christoph 44 nachgefordert wurde. Der Fahrer wurde in die Uniklinik nach Göttingen geflogen. Es besteht Lebensgefahr. Die beiden anderen Fahrzeuginsassen wurden in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert.





Nachbarn hören Heimrauchmelder -Feuerwehr Landkreis Leer



Text: Feuerwehr Landkreis Leer
Foto: Feuerwehr Landkreis Leer



Nächtlicher Gasgeruch am Kanalweg

Nordhorn, Graf. Bentheim (Nds), 24.02.2018
Dritter und vierter Einsatz am Freitag
Ein Radfahrer hat am späten Freitagabend im Bereich eines Neubaus am Kanalweg einen penetranten Gasgeruch wahrgenommen. Um auf Nummer sicher zu gehen, da am Tage hier Erdarbeiten durchgeführt wurden, wurde die Feuerwehr zu der Einsatzstelle gerufen.
Die Feuerwehr führte Messungen durch, welche jedoch ergebnislos blieben. Dennoch wurden durch die Feuerwehr noch die Versorgungsbetriebe angefordert, deren Messungen jedoch auch ohne Ergebnis blieben. Am Nachmittag kontrollierten die Feuerwehrleute in der Melanchthonstraße einen kokelnden Baum im Bereich eines Spielplatzes. Neben der Überprüfung mit der Wärmebildkamera brauchte jedoch nicht gehandelt werden.





Pkw-Brand auf der BAB 28-Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch



Text: Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch
Foto: Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch



Auto in Brand geraten

Leer, Lk. Leer (Nds), 23.02.2018
Am Freitagabend war es auf der Ubbo-Emmius-Straße in Leer zu einem Fahrzeugbrand gekommen. Um 20:02 h meldete ein Autofahrer den Brand seines VW Polo über den Notruf.
Die Feuerwehr Leer war binnen weniger Minuten vor Ort. Im Motorraum des älteren Kleinwagens war es zu einem Schwelbrand gekommen, den die Einsatzkräfte nach wenigen Minuten abgelöscht hatte. Eine weitere Ausbreitung konnte verhindert werden.
Der Einsatz dauerte 45 Minuten. Neben der Feuerwehr war auch die Polizei zur Einsatzstelle ausgerückt.





Feuer in Industriebetrieb-Feuerwehr Bremerhaven



Text: Feuerwehr Bremerhaven
Foto: Feuerwehr Bremerhaven



Verletzte nach Kleintransporterunfall

BAB 1 / Bocklemünd, Köln (NRW) , 23.02.2018
Hinter der Anschlussstelle Bocklemünd verunfallten am Freitag zwei Kleintransporter schwer und blieben am Heck eines Lkw liegen; dabei kippte ein Kleintransporter auf die Seite. Während sich die Fahrer selbst befreien konnten, musste die Feuerwehr einen Hund aus dem Laderaum eines Fahrzeugs retten.
Gegen 14:00 h lief in der Leitstelle der Feuerwehr Köln die Notrufmeldung über einen Verkehrsunfall mit Verletzten auf der BAB 1 in Fahrtrichtung Dortmund ein. Die Rettungskräfte fanden kurz hinter der Anschlussstelle Köln-Bocklemünd einen schweren Unfall vor: Ein VW Transporter und ein Ford Transit waren zusammengestoßen und stark verformt am Heck eines Lkw liegen geblieben. Der Ford Transit lag auf der Seite. Bereits vor Eintreffen der Rettungskräfte konnten sich die beiden Fahrer aus ihren Fahrzeugen befreien und dabei auch drei Hunde aus dem Transit führen.
Der Rettungsdienst untersuchte die Fahrer, während ein Ersthelfer die Hunde betreute. Gleichzeitig sicherte die Feuerwehr die Einsatzstelle gegen Brand- und Umweltgefahren, da der Unterboden des Transits und die Motorräume stark beschädigt waren. Ein Fahrer war nur leicht verletzt; ein zweiter kam mit einer Schädelprellung in ein nahegelegenes Krankenhaus.
Im umgestürzten Transit befand sich noch ein vierter Hund, den die Feuerwehr mit Rettungsgerät befreien musste. Zur vorübergehenden Obhut kamen alle Hunde in ein Tierheim.
Im Einsatz waren Feuerwehr und Rettungsdienst von den Wachen Chorweiler, Ehrenfeld, Lövenich und Weidenpesch sowie der Rettungshubschrauber und der Führungsdienst der Branddirektion, insgesamt 13 Fahrzeuge und 34 Einstzkräfte.





Feuer zerstört Einfamilienhaus-Thomas Klamet



Text: Thomas Klamet
Foto: Thomas Klamet



Schreck in den Morgenstunden

Glieneitz, Lk. Lüchow-Dannenberg (Nds), 23.02.2018
Durch beißenden Geruch sind die Bewohner eines Hauses in Glieneitz am Freitagmorgen geweckt worden. Ein Nachtspeicherofen hatte angefangen zu kokeln und verqualmte das gesamte Zimmer.
Die Feuerwehr belüftete das Gebäude mit dem Druckbelüfter. Nach 30 Minuten konnte die Wohnung an die Eigentümer übergeben werden.





Schornsteinbrand-Feuerwehr Iserlohn



Text: Feuerwehr Iserlohn
Foto: Feuerwehr Iserlohn



ELW koordiniert Einsatz vor Ort

Bottrop (NRW), 23.02.2018
Im Rahmen der Karnevalskirmes und des Rosenmontagszuges kam es zu 20 Rettungsdiensteinsätzen, davon ein Großteil alkoholbedingt. Diese Einsätze wurden vom Sanitätsdienst des Deutschen Roten Kreuz Bottrop übernommen. Bei einem Einsatz unterstützte zusätzlich ein Notarzt der Feuerwehr Bottrop die Kollegen des DRK. Während des Umzugs war ein Einsatzleitwagen der Feuerwehr zur Koordinierung vor Ort.
Mehr im PDF...





Betreten zugefrorener Gewässer verboten und lebensgefährlich-Symbol



Text: Landeshauptstadt Hannover
Foto: Symbol



Pkw-Brand auf der B 4, Richtung Torfhaus

Bad Harzburg, Lk. Goslar (Nds), 23.02.2018
Zur Mittagzeit brannte auf der B 4 Richtung Torfhaus, Höhe Gabro-Steinbruch, ein Pkw in voller Ausdehnung. Die Feuerwehr Bad Harzburg wurde um 11:46 h alarmiert. Der Brand wurde von einem Trupp unter Atemschutz schnell unter Kontrolle gebracht und abgelöscht. Verletzt wurde niemand.
Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Bad Harzburg mit zwei Führungsfahrzeugen, Hilfeleistungslöschfahrzeug und Tanklöschfahrzeug, sowie die Polizei mit einem Streifenwagen.





1. Deutsch-niederländischer Feuerwehrkongress-Horst-Dieter Scholz (Symbol)

PDF Datei 

Text: Deutscher Feuerwehrverband (DFV) / Horst-Dieter Scholz
Foto: Horst-Dieter Scholz (Symbol)



Feuerwehreinsatz im Roswitha-Gymnasium

Bad Gandersheim, Lk. Northeim (Nds), 23.02.2018
Die Freiwillige Feuerwehr Bad Gandersheim und die Feuerwehrbereitschaft IV des Landkreises Northeim wurden am Freitag um 12:33 h zu einer technischen Hilfeleistung auf das Gelände des Roswitha-Gymnasiums in der Roswithastraße gerufen. Bei Aufräumarbeiten in Gebäude 4 wurde ein Karton mit mehreren Quecksilberthermometern aus einem Abstellraum im Dachgeschoss die Treppe hinunter getragen.
Mehr im PDF...





Bei Unfall schwer verletztes Kind in UNI-Klinik geflogen -Kreispolizeibehörde Mettmann

PDF Datei 

Text: Kreispolizeibehörde Mettmann
Foto: Kreispolizeibehörde Mettmann



Leichtverletzte durch Wildunfall

Goslar, Lk. Goslar (Nds), 22.02.2018
Eine Leichtverletze, ein totes Wildschwein und ein Fahrzeugtotalschaden ist die Bilanz eines Wildunfalls auf der B 6 zwischen Goslar und Jerstedt.
Kurz nach Beginn des regulären Ausbildungsdienstes alarmierte die FERLS um 20:14 h auf Nachforderung des Rettungsdienstes die Feuerwehr Goslar. Auf der B 6 hatte sich zwischen Goslar und Jerstedt ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Wildschwein ereignet. Austretende Betriebsflüssigkeiten machten den Einsatz der Feuerwehr notwendig. Ein mit zwei Personen besetzter Pkw konnte nicht mehr ausweichen, als ein Wildschwein die Straße überquerte. Tödlich verletzt wurde das Tier in den Straßengraben geschleudert. Durch den Aufprall lösten mehrere Airbags im Fahrzeug aus, welches nach 70 m und um 180 Grad gedreht zum Stehen kam. Mit Bindemittel wurden die ausgetretenden Flüssigkeiten abgebunden und die Trümmerteile des Fahrzeuges von der Straße geräumt. Es kam zu mehreren, auch für die dort eingesetzen Einsatzkräfte, gefährlichen Situationen. Mehrere Fahrzeugführer nahmen die Sperrung und Anweisungen nicht ernst und versuchten die aufgebauten Pillonen und Blitzleichten zu umfahren.
Eingesetze Kräfte: KdoW-BvD; HLF 20; RW 2 sowie Rettungsdienst und Polizei





Feuer in Imbissbude -Feuerwehr Bottrop



Text: Feuerwehr Bottrop
Foto: Feuerwehr Bottrop



Container brennt auf Schulgelände

Nordhorn, Graf. Bentheim (Nds), 22.02.2018
Zum wiederholten Male in den letzten Wochen ist die Feuerwehr Nordhorn am Abend zu einem Brand auf einem Schulgelände gerufen worden. In diesem Fall brannte auf dem Schulhof der Marienschule in der Blumensiedlung ein Container. Aufmerksame Bürger hatten den qualmenden 1.000 Liter-Container entdeckt und geistesgegenwärtig weg vom Schulgebäude mitten auf dem Schulhof platziert. Die Feuerwehr, welche mit KdoW und einem LF ausrückte, öffnete den Container und löschte diesen ab.





Verkehrsunfall eines Traktors-Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg



Text: Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg
Foto: Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg



Hoher Schaden

Oldenburg, Lk. Oldenburg (Nds), 22.02.2018
Zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden kam es am Donnerstag an der Einmündung Wilhelmshavener Heerstraße/Mittelkamp. Gegen 15:00 h war die 19-jährige Fahrerin eines Citroen auf dem Mittelkamp unterwegs und wollte nach links in die Wilhelmshavener Heerstraße abbiegen.
Beim Abbiegen missachtete die 19-Jährige die Vorfahrt eines 71 Jahre alten Autofahrers, der mit seinem VW Passat auf der Wilhelmshavener Heerstraße stadtauswärts unterwegs war. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge, die nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten.





Brand in einer Werkstatt-Florian Baden



Text: Florian Baden
Foto: Florian Baden



Küche in Vollbrand

Celle, Lk. Celle (Nds), 22.02.2018
Um 13:17 h wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle-Hauptwache mit dem Einsatzstichwort „Unklare Rauchentwicklung aus Dachstuhl“ in die Kronestraße Ecke Windmühlenstraße alarmiert.
Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle drang dichter Rauch aus der Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses. Personen sollten sich nach ersten Erkenntnissen nicht mehr im Gebäude befinden. Sofort ging ein Trupp unter Atemschutz in das Gebäude vor. Die Erkundung ergab, dass sich die Küche der Dachgeschosswohnung in Vollbrand befand. Personen waren nicht mehr in der Wohnung. Zur Brandbekämpfung wurde ein C-Rohr eingesetzt. Zur Belüftung und Entrauchung wurde ein Drucklüfter eingesetzt.
Im Einsatz waren sechs Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Celle-Hauptwache, ein Rettungswagen und die Polizei Celle.





Wohnhausbrand-Polizeiinspektion Celle

PDF Datei 

Text: Polizeiinspektion Celle
Foto: Polizeiinspektion Celle



Brand in Flüchtlingsunterkunft

Braunschweig (Nds), 22.02.2018
In der Nacht zum Mittwoch kam es in einer Flüchtlingsunterkunft in der Gartenstadt zu einem Zimmerbrand. Informiert wurde die Leitstelle der Feuerwehr um 23:14 h über die automatische Brandmeldeanlage der Flüchtlingsunterkunft. Kurze Zeit danach erfolgte noch ein weiterer Anruf über den Notruf 112. Zu diesem Zeitpunkt waren die Einsatzkräfte schon auf der Anfahrt zur Einsatzstelle. Alarmiert wurden die Ortsfeuerwehr Rüningen sowie der Löschzug der Feuerwache Süd.
Ein Zimmer brannte komplett aus und ist bis auf Weiteres nicht bewohnbar. Drei Bewohner wurden durch den Rettungsdienst behandelt. Ein Transport ins Krankenhaus war glücklicherweise jedoch nicht erforderlich. Der Brand wurde mit zwei Trupps bekämpft.
Die aufwändigen Brandschutzmaßnahmen in der Flüchtlingsunterkunft haben zum schnellen Einsatzerfolg beigetragen. Die Brandmeldeanlage hat die Feuerwehr zu einem sehr frühen Zeitpunkt alarmiert. Minuten später wäre das Schadensausmaß größer ausgefallen. Zeitgleich wurde über die Anlage ein Räumungsalarm in der Unterkunft ausgelöst. Somit konnten sich die Bewohner rechtzeitig in Sicherheit bringen.





Kleintransporter ausgebrannt-Horst Lange

PDF Datei 

Text: Horst Lange
Foto: Horst Lange



Zusammenstoß mit Lkw

Stolberg (NRW), 22.02.2018
Bei einem Verkehrsunfall auf der Eschweilerstraße wurde am Morgen ein 45-jähriger Autofahrer aus Stolberg nach ersten Erkenntnissen schwer verletzt. Der Mann war um 07:35 h Richtung stadtauswärts unterwegs, als er kurz vor dem Kreisverkehr nach links von seinem Fahrstreifen abkam und auf der Gegenfahrbahn mit dem Lastwagen eines 36-jährigern Mannes, ebenfalls aus Stolberg, kollidierte. Der hatte zwar eine Vollbremsung eingeleitet, konnte den Unfall jedoch nicht mehr verhindern.
Bei dem Unfall verletzte sich der 45-Jährige nach ersten Erkenntnissen schwer und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Fahrer des Lkw blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt.
Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Eschweilerstraße in beide Richtungen gesperrt werden. Aus dem stark beschädigten Pkw liefen Betriebsstoffe auf die Fahrbahn. Sie musste durch die Feuerwehr abgestreut und gereinigt werden.





Wohnhaus brennt in der Nacht-Freiwillige Feuerwehr Borgentreich



Text: Freiwillige Feuerwehr Borgentreich
Foto: Freiwillige Feuerwehr Borgentreich



Feuer in Druckerei

Hornburg, Lk. Wolfenbüttel (Nds), 21.02.2018
Am Mittwochabend gegen 18:40 h kam es während des Betriebes zu einem Feuer in einer Druckerei in der Kurt-Sattler-Straße. Die Mitarbeiter konnten die Produktionshalle rechtzeitig und unverletzt verlassen. Die Feuerwehren der Gemeinde Schladen Werla waren mit sieben Ortsfeuerwehren im Einsatz. Zusätzlich waren die Feuerwehr Wolfenbüttel sowie die Drehleiter aus Bad Harzburg vor Ort. Das Feuer konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr unter Kontrolle gebracht werden. Die Bewohner der Stadt Hornburg wurden aufgefordert, Türen und Fenster aufgrund der Rauchentwicklung geschlossen zu halten.
Mehr im PDF...

In der Druckerei Sattler Media Press brannte es in einer der Produktionshallen. Dort hatte eine Druckballenpresse Feuer gefangen. Ein Mitarbeiter bemerkte das Feuer bei einem seiner regelmäßigen Rundgänge und alarmierte sofort die Feuerwehr. Alle Mitarbeiter wurden rechtzeitig evakuiert, es ist kein Personenschaden entstanden.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte aus Hornburg, Schladen und Isingerode, die zusammen mit der Örtlichen Einsatzleitung der Gemeinde Schladen-Werla alarmiert wurden, stand die Produktionshalle im Vollbrand. Die auch am Ort eingetroffenen Gemeindebrandmeister Daniel Zalesinski und sein Stellvertreter Peter Bartels entschieden sich sofort für eine Nachalarmierung der Feuerwehr Gielde sowie eine Drehleiter aus Wolfenbüttel.

Zum Anfang bestand keine Möglichkeit für die Atemschutzgeräteträger (PA-Träger) einen Innenangriff auszuführen, da die Halle bereits in Vollbrand stand. Vor der Halle wurde ein Tanklöschfahrzeug (TLF) in Stellung gebracht um mit dem Wasserwerfer einen ersten Außenangriff zu fahren. Als die Drehleiter aus Wolfenbüttel am Einsatzort eingetroffen ist wurde ein gezielter Außenangriff von Oben über das Wenderohr vorgenommen.

Im Bereich der Pressearbeit sowie der Arbeit bei der Örtlichen Einsatzleitung (ÖEL) fand eine Personalkooperation mit Kameraden der Ortswehr Wolfenbüttel statt. Die Kameraden aus Wolfenbüttel unterstützen bei der Pressearbeit / Fotodokumentation und übernahmen die Aufgaben am Funkgerät bei der Örtlichen Einsatzleitung.

Die Löschwasserversorgung wurde aus dem auf dem Gelände der Druckerei befindlichen Löschteich und des dortigen Hydranten Netz sichergestellt.
Weitere Feuerwehren aus der Gemeinde Schladen- Werla wurden alarmiert, sodass alle sieben Ortswehren im Einsatz waren. Zur Weiteren Unterstützung wurde der Löschzug der Feuerwehr Bad Harzburg mit einer Drehleiter alarmiert.

Ein Ausbreiten des Feuers konnte verhindert werden. Ein erheblicher Rauchschaden ist entstanden. Der Fachzug des Landkreis Wolfenbüttel DekonMess wurde alarmiert um Schadstoffmessungen durchzuführen. Eine Gesundheitliche Gefahr für die Bevölkerung bestand jedoch nicht. Die Bürger wurden trotzdem per Durchsagen dazu aufgefordert Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Nach etwa drei Stunden konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht und soweit abgelöscht werden, dass die ersten Kräfte die Eisatzstelle verlassen konnten.
Die Nachlöscharbeiten sowie die Suche nach weiteren Glutnestern haben begonnen.

Im Einsatz waren ca. 120 Einsatzkräfte der Feuerwehren, der Rettungsdienst, die Polizei, eine Mitarbeiterin der unteren Wasserbehörde, der Gemeindebürgermeister Andreas Memmert, ein Mitarbeiter der LSW sowie die Schnelleinsatzgruppe (SEG) des DRK-Kreisverbands Wolfenbüttel, die die Kameraden mit kalten und warmen Getränken versorgt haben.

Gegen 23:00 Uhr konnten alle Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen. Nur die Feuerwehr Hornburg blieb vor Ort, um den Brandschutz bis in die frühen Morgenstunden sicherzustellen und Nachlöscharbeiten durchzuführen.

Kaum waren die Kameraden um 05:00 Uhr morgens eingerückt wurden Sie ein paar Stunden später erneut zur Druckerei alarmiert um weitere Nachlöscharbeiten auszuführen.
Am Mittag konnte die Einsatzstelle dann aber endgültig übergeben werden.

Text, Fotos: Jill Geske-Gloger






Mobilheim niedergebrannt-Polizeiinspektion Heidekreis



Text: Polizeiinspektion Heidekreis
Foto: Polizeiinspektion Heidekreis



Novelle des Brandschutzgesetzes Niedersachsen

Hannover (Nds), 21.02.2018
Die niedersächsische Landesregierung setzt den begonnenen Prozess zur Modernisierung des Brandschutzes fort. In dem am (heutigen) Mittwoch beschlossenen Gesetzentwurf zur Änderung des Brandschutzgesetzes sichert das Land Feuerwehrfrauen und -männer auch bei Gesundheitsschäden im Dienst ab, die eigentlich aus medizinischen Gründen nicht als Arbeitsunfälle anerkannt werden dürfen. Niedersachsen sieht damit als eines der ersten Länder überhaupt eine solche gesetzliche Regelung vor. Der Gesetzentwurf wird jetzt in den Landtag eingebracht.
Mehr im PDF, auch als Hörversion unter Mediathek www.feuerwehr-journal.net





Sattelzugmaschine prallt in Sicherungsfahrzeug -Symbol



Text: Polizeidirektion Hannover
Foto: Symbol



Güterzug fährt gegen Autotransportzug

Cuxhaven, Lk. Cuxhaven (Nds), 20.02.2018
Im Güterbahnhof Cuxhaven sind mehrere Waggons eines Autotransportzuges entgleist. Die Bahnstrecke von Cuxhaven Richtung Cadenberge ist gesperrt.
Ein Güterzug ist bei einem stehenden Autotransportzug in die Seite gefahren. Ein Lokführer wurde verletzt. Die Unfallstelle befindet sich in Cuxhaven in Höhe der Neufelder Straße 54 (am Kühlturm).
Mehr im PDF...





Anhängerbrand am Ortseingang-Feuerwehr Wetter (Ruhr)



Text: Feuerwehr Wetter (Ruhr)
Foto: Feuerwehr Wetter (Ruhr)



Brand in einem leerstehenden Mehrfamilienhaus

Delmenhorst (Nds), 20.02.2018
Zu starker Rauch- und Flammenentwicklung kam es gegen 18:10 h im 7. Obergeschoss eines unbewohnten Mehrfamilienhaus in der Straße "Am Wollepark". Da das Gebäude derzeit nicht bewohnt ist, kam es auch im Umfeld zu keinen Verletzten.
Die Feuerwehr Delmenhorst war mit 40 Einsatzkräften vor Ort und konnte den Brand nach einer Stunde löschen. Ob und in welcher Höhe überhaupt Gebäudeschaden an dem unbewohnten, ohnehin sanierungsbedürftigen Objekt entstanden ist, lässt sich derzeit nicht beurteilen. Die polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit an.

Anmerkung der Red.: Auf dem Sender Dmax werden jeden Dienstag gegen 21:15 h Einsatzberichte u. a. der Feuerwehr Delmenhorst gesendet.





Pkw-Brand mit Gasantrieb -Feuerwehr Gehrden



Text: Peter-Albert Fricke
Foto: Feuerwehr Gehrden



Wohnhausbrand in Fuhlen

Hess. Oldendorf, Lk. Hameln-Pyrmont (Nds), 19.02.2018
Am Morgen kurz nach 05:00 h wurde der Kooperativen Regionalleitstelle Weserbergland in Hameln ein Brand in einem Wohnhaus im Steekenweg (Fuhlen) gemeldet. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten die Bewohner des Hauses sich bereits gegenseitig gewarnt und das Gebäude verlassen.
Das Feuer soll nach ersten Erkenntnissen im Erdgeschoss im Bereich einer Küche ausgebrochen sein. Die eingesetzten Feuerwehren konnten die Flammen nach knapp zweieinhalb Stunden löschen. Personen wurden nicht verletzt.





Parkbank steht in Vollbrand-Feuerwehr Landkreis Leer



Text: Feuerwehr Landkreis Leer
Foto: Feuerwehr Landkreis Leer



Brand im Hansazentrum

Bottrop (NRW), 19.02.2018
Bei einem Brand im Hansazentrum ist am heutigen Sonntag erheblicher Sachschaden entstanden. Im Bereich der Warenannahme an der Poststraße war aus ungeklärter Ursache abgestellte Baumaterialien und Müll in Brand geraten. Beim Eintreffen des Löschzuges war die Warenannahme komplett verraucht. Aufgrund der Ausdehnung der Warenannahme wurde sofort eine weitere Freiwillige Feuerwehr alarmiert. Zwei Trupps gingen unter Atemschutz zur Brandbekämpfung vor, ein weiterer Trupp ging unter Atemschutz zur Personensuche vor. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden, der Rauch hatte sich jedoch in mehrere angeschlossene Warenhäuser ausgebreitet. Daraufhin wurden umfangreiche Lüftungsmaßnahmen durchgeführt. Der Einsatz war gegen 18:00 h beendet. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Insgesamt waren 45 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren Altstadt und Vonderort im Einsatz. Die Freiwilligen Feuerwehren Boy und Kirchhellen stellten während des Einsatzes den Grundschutz sicher.





Brandmeldeanlage im Rathaus ausgelöst-HMTG / Lars Gerhardts / Landeshauptstadt Hannover



Text: Rainer Kunze, Feuerwehr Hannover
Foto: HMTG / Lars Gerhardts / Landeshauptstadt Hannover



Brandmeldeanlage im Rathaus ausgelöst

Hannover (Nds), 19.02.2018
Am Montagnachmittag löste die automatische Brandmeldeanlage im Rathaus einen Alarm aus. Alle Besucher und Beschäftigten wurden zum Verlassen des Gebäudes aufgerufen. Als kurze Zeit später der Löschzug der Feuer- und Rettungswache 1 am Trammplatz eintraf, war das Gebäude von Personen geräumt. Einsatztrupps erkundeten den Bereich der Kantine im Sockelgeschoss, in dem der Alarm eines Rauchmelders angezeigt wurde. Die Feuerwehr konnte schnell Entwarnung geben, da aufgewirbelter Staub durch Bauarbeiten einen Rauchmelder getäuscht hatte. Alle Personen blieben unverletzt und durften kurz danach wieder in das Gebäude. Die Feuerwehr war mit vier Fahrzeugen und 12 Einsatzkräften vor Ort.





Feuerwehr rettet Kind -Holger Schmalfuß



Text: Holger Schmalfuß
Foto: Holger Schmalfuß



Ersthelfer rettet drei Unfallopfer aus eiskaltem Bach

Triberg / Schwarzwald (BW), 19.02.2018
An einem verschneiten Montag im Dezember stürzte ein Auto mit drei Personen östlich von Freiburg in den eiskalten Bach Breg. Nur wenige Augenblicke später passierte Rolf Neumaier die Unfallstelle und eilte ohne zu zögern zum verunglückten Fahrzeug, um die Insassen zu befreien. Aufgrund seines entschlossenen und selbstlosen Handelns wurde Herr Neumaier aus Triberg (Schwarzwald-Baar-Kreis) vom Automobilclub von Deutschland (AvD) und von Goodyear zum „Held der Straße“ des Monats Januar gekürt.
Mehr im PDF...






Anzeige 5
Blank Anzeige 6